Start Gamescom Gamescom 2017: Diese Aussteller sind in Köln dabei

Gamescom 2017: Diese Aussteller sind in Köln dabei

Heimspiel: Electronic Arts gehört zu den größten Ausstellern der Gamescom 2017 (Foto: KoelnMesse / Harald Fleissner)
Heimspiel: Electronic Arts gehört zu den größten Ausstellern der Gamescom 2017 (Foto: KoelnMesse / Harald Fleissner)

Countdown zur Gamescom 2017 in Köln: Wenige Monate vor Öffnung der Messetore stehen die ersten Aussteller und Programm-Highlights fest.

Am 22. Februar endete für interessierte Gamescom-Aussteller die Frühbucherphase, die sich zu vergünstigten Preisen ein Plätzchen auf dem Kölner Messegelände sichern konnten. 70 Prozent der Fläche sind laut KoelnMesse schon belegt.

Wie erwartet fällt die Gamescom 2017 noch etwas bunter und internationaler aus: Gegenüber der Gamescom 2016 sind bereits jetzt vier zusätzliche Länder hinzugekommen – bislang haben Aussteller aus 38 Nationen zugesagt. Man darf also davon ausgehen, dass die Zahl der Nationalitäten den Vorjahreswert von 54 übertrifft.

Für die Business Area haben sich Länder-Pavillons aus Belgien, China, Frankreich, Hongkong, Italien, Kanada, Kolumbien, Korea, Schweden, Peru, Singapur, Spanien und der Türkei angekündigt.

Der aktualisierte Gamescom-Terminplaner - jetzt inklusive SPOBIS Gaming & Media 2017 (Stand: 21.02.2017)
Der aktualisierte Gamescom-Terminplaner – jetzt inklusive SPOBIS Gaming & Media 2017 (Stand: 21.02.2017)

Gamescom 2017: Diese Aussteller sind in Köln dabei

Die KoelnMesse veröffentlicht im Frühjahr traditionell die Namen der bestätigten Aussteller. Besucher der Gamescom 2017 dürfen sich auf folgende Spielehersteller freuen (aktuelle Titel und kommende Neuheiten in Klammern – bitte beachten, dass noch keine anspielbaren/präsentierten Gamescom-Spiele angekündigt sind):

  • Astragon Entertainment („Landwirtschafts-Simulator 2017 3DS/PS Vita“)
  • Bandai Namco („Project Cars 2“)
  • Bigpoint („League of Angels 2“)
  • CCP Games („EVE Online“, „EVE: Valkryrie“)
  • CD Projekt („The Witcher 3: Wild Hunt“, „GWENT„, „Cyberpunk 2077“)
  • Deep Silver / Koch Media („Kingdom Come: Deliverance“)
  • Electronic Arts („FIFA 18“, „Star Wars Battlefront 2“, „Need for Speed“)
  • Grey Box („Dreadnought„)
  • Kalypso Media („Sudden Strike 4“, „Vikings: Wolves of Midgard“)
  • Konami („Pro Evolution Soccer 2018“)
  • Microsoft („Minecraft“, Xbox Project Scorpio)
  • Nintendo („Mario Kart 8 Deluxe „, „Splatoon 2“, „Super Mario Odyssey“)
  • Ubisoft („Ghost Recon: Wildlands“, „Assassin’s Creed“)
  • Square Enix („Hitman“, „Final Fantasy“)
  • Wargaming („World of Tanks“)
  • Warner Bros. Entertainment („Mittelerde: Schatten des Krieges“)

Bislang unbestätigt sind folgende Aussteller:

  • Activision Blizzard („Destiny 2“, „Hearthstone“, „World of Warcraft“)
  • Bethesda („Prey“, „Fallout 4 VR“, „Quake Champions“)
  • Crytek („Warface“, CryEngine)
  • Sony PlayStation (PlayStation VR, „God of War“, „Gran Turismo Sport“)
  • Take 2 Interactive („WWE 2K18“, „NBA 2K18“)

Zur Beruhigung: Aussteller wie Activision Blizzard oder Sony PlayStation geben ihre Teilnahme traditionell zu einem relativ späten Zeitpunkt bekannt. 2016 haben sich diese beiden Games-Riesen eine komplette Halle geteilt. Zusammen mit Electronic Arts stellen beide die flächenmäßig größten Gamescom-Messestände.

Vergleichsweise geringe Hoffnungen dürfen sich Spiele-Fans übrigens auf „Red Dead Redemption 2“ machen: Die Take-2-Tochter Rockstar verzichtet üblicherweise auf einen eigenen Stand in der Entertainment Area der Gamescom.

Gamescom 2017: eSport, Cosplay, Fanartikel und Zubehör

Wie in den Vorjahren baut auch diesmal Turtle Entertainment die große ESL-eSports-Bühne auf, wo sich die besten ProGamer bei Turnieren messen.

Natürlich sind auch wieder große Hardware-Hersteller (Alternate, Mifcom, Roccat) und Handelsketten wie Expert vor Ort. Ein echtes Highlight dürfte erneut die Indie Booth Arena werden, auf denen Startups und junge Entwickler-Teams ihre Neuheiten vorstellen.

Wer sich mit Fanartikeln eindecken möchte, wird in der „Fan Shop Area“ fündig: Fast 50 Unternehmen haben sich bereits angemeldet, darunter Konami, Panini, Square Enix und viele weitere namhafte Anbieter. Analog zum Vorjahr haben die Veranstalter aus Sicherheitsgründen den Verkauf von Cosplay-„Waffen“ untersagt.

Gamescom 2017: Unbedingt Tickets im Vorverkauf sichern

Das bereits angekündigte Aussteller-Programm verspricht bereits jetzt eine spannende Gamescom 2017. GamesWirtschaft empfiehlt, sich Tickets unbedingt im Vorverkauf zu sichern – traditionell ist die Spielemesse lange vor dem Start ausverkauft. Zudem sparen Sie beim rechtzeitigen Erwerb der Tickets mehrere Euro.

Alle Informationen rund um die Themen Gamescom-Tickets, Kartenvorverkauf, Vergünstigungen und Unterkunft finden Sie in den folgenden Beiträgen:

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here