Start Wirtschaft Headup: Dieter Schoeller leitet neues internes Thunderful-Studio

Headup: Dieter Schoeller leitet neues internes Thunderful-Studio

Dieter Schoeller, Vice President of Production bei Thunderful Games (Foto: PR)
Dieter Schoeller, Vice President of Production bei Thunderful Games (Foto: PR)

Als Vice President of Production koordiniert Headup-Gründer Dieter Schoeller ein Team, das sich auf Prototypen, Experimente und frühe Markttests fokussiert.

Das „nächste große Ding im Gaming-Bereich zu erschaffen“ – das hat sich der schwedische Publisher Thunderful Games mit einer Neuordnung der Studio-Kapazitäten vorgenommen. Denn die deutsche Tochter Headup mit Sitz im nordrhein-westfälischen Düren fungiert unter Leitung von Headup-Gründer Dieter Schoeller (bisher Vice President of Publishing – jetzt Vice President of Production) als internes Studio, das den Schwerpunkt auf Fast-Fail-Prototyping, Soft Launches und Trendscouting setzt.

Wörtlich spricht das Unternehmen von einer „Spielwiese für Forschung und Entwicklung“.

Das kreative und kommerzielle Potenzial von Spielideen soll sich also zu einem möglichst frühen Zeitpunkt herauskristallisieren – um dann frühzeitig die Reißleine zu ziehen oder aber mehr Budget und Kapazitäten in die Weiterentwickelung zu lotsen. Dieser iterative Prozess ist im Mobilegames-Sektor üblich, wo sich durch Soft-Launches in einzelnen Ländern schnell zeigt, ob und was ein Konzept taugt.

Neben der Leitung und Steuerung des Headup-Geschäfts soll Schoeller als Vice-President of Production im Auftrag des Mutterkonzerns weiterhin Lizenzverhandlungen, Pitches mit Partnern und die Publishing-Produktion für den Großteil der intern und extern entwickelten Spiele leiten.

Headup-Gründer Dieter Schoeller: „Diese neue Rolle als VP of Production ermöglicht es mir das zu tun, was mich vom ersten Tag an in der Branche angetrieben hat: frische und innovative Ideen für noch unbekannte Spielansätze zu kreieren und zu realisieren.“

Die „kommerzielle Realität, ein Unternehmen zu führen, brachte gewisse Grenzen mit sich, die oft dazu führten, auf Nummer sicher gehen zu müssen“, so Schoeller: „Unter der Schirmherrschaft von Thunderful hingegen verfügen wir jetzt über die notwendige Freiheit, direkt mit unserem Publikum in den frühesten Entwicklungsphasen zu testen, zu verifizieren, und dabei zwei Jahrzehnte an Erfahrungen zu kombinieren, wie zum Beispiel: die Soft-Launch-Mentalität von Handyspielen, Early Access und Community-getriebene Prinzipien, Sandboxing, UGC (User Generated Content, Anm. d. Red.) und so Vieles mehr, das hoffentlich in höchst ansprechenden und einzigartigen neuen Erfahrungen gipfeln wird. Das Team freut sich darauf, in unerforschte Gewässer einzutauchen, und das gilt auch für mich.“

Schoeller hat Headup bereits 2009 gegründet – 2021 erfolgte die Übernahme durch die börsennotierte Thunderful-Gruppe. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und die Vermarktung von Indiegames spezialisiert, etwa Bridge Constructor, Tinkertown oder Industria.

Thunderful Games gehört auch zu den Ausstellern der Gamescom 2022, die am 24. August in Köln startet. Der Business-Stand ist in Halle 4.1 (A071 / D080) zu finden, in der Entertainment Area befindet sich der Auftritt in Halle 8.