Start Wirtschaft Games-Umsatz in Deutschland: Erstes Halbjahr 2022 startet schwach

Games-Umsatz in Deutschland: Erstes Halbjahr 2022 startet schwach

Das Smartphone bleibt die beliebteste Games-Plattform der Deutschen - derzeit erfolgreichste App:
Das Smartphone bleibt die beliebteste Games-Plattform der Deutschen - derzeit erfolgreichste App: "Coin Master" (Screenshot)

Nur noch um knapp 2 Prozent wuchs der Umsatz der deutschen Games-Branche im ersten Halbjahr 2022 – der Verband spricht von ‚Gegenwind‘.

Nach kräftigem Umsatzplus im Jahr 2021 hat sich die Corona-Sonderkonjunktur für die deutsche Games-Industrie spürbar abgeschwächt. Statt 22 Prozent im 1. Halbjahr 2021 betrug das Wachstum zum Start ins Jahr 2022 nur noch knapp 2 Prozent, wie der Branchenverband Game heute im Vorfeld der Kölner Gamescom 2022 (startet am 24. August) bekannt gegeben hat.

In Summe haben die Deutschen zwischen Januar und Juni rund 4,5 Milliarden € für Computer- und Videospiele, Spielkonsolen, Gaming-PCs und Zubehör ausgegeben. Die Daten stammen vom Marktforscher GfK und dem Dienstleister Data.ai.

Im Vergleich zum Lockdown-Frühling 2021, der sich inklusive der Osterfeiertage bis Mai erstreckte und von massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens gekennzeichnet war, haben Deutschlands Verbraucher zuletzt weit weniger Zeit mit Smartphone-Spielen verbracht. Für diese These spricht, dass In-App-Käufe um 7 Prozent auf 1,3 Milliarden € zurückgegangen sind.

Umsatz-Spitzenreiter auf Smartphones und Tablets bleibt die umstrittene App Coin Master, die seit mittlerweile drei Jahren die Charts anführt.

Umgekehrt ist der Umsatz mit In-Game-Käufen innerhalb von PC- und Konsolenspielen um ein Viertel auf 705 Millionen € gestiegen. Auch Spiele-Abos und Gebühren für Online-Dienste wie PlayStation Plus und Xbox Game Pass verzeichneten Zuwächse.

Wenngleich sich die Lage auf dem Konsolenmarkt messbar entspannt hat, so war explizit die PlayStation 5 im ersten Halbjahr dieses Jahres nur mit Mühe zu bekommen. Sony Interactive hat laut aktueller Geschäftszahlen weltweit mehr als eine Million Geräte weniger ausgeliefert als im Vorjahreszeitraum. Demzufolge stagniert der Umsatz im Bereich Hardware – nur Gaming-PCs und Laptops waren etwas gefragter.

Welcher Händler wann die PlayStation 5 verkauft hat (Stand: 18. Juli 2022)
Welcher Händler wann die PlayStation 5 verkauft hat (Stand: 18. Juli 2022)

Abseits der allgemeinen Eintrübung der wirtschaftlichen Aussichten sieht Verbands-Geschäftsführer Felix Falk auch die Verschiebung zahlreicher Titel auf Ende 2022 oder Anfang 2023 als wesentliche Gründe für die Umsatzverflachung. Im Vergleich zu anderen Branchen und mit Blick auf das starke Wachstum der Vorjahre stünde die deutsche Games-Industrie immer noch vergleichsweise gut da.

Anders als in den Vorjahren gibt es im Vorfeld der Gamescom 2022 erstmals keine Angaben zum Marktanteil deutscher Studios im Inland. Die Kennzahl lag zuletzt deutlich unter 5 Prozent und markierte 2021 ein neues Rekordtief. Zur Begründung verweist der Verband auf laufende Gespräche mit dem Bundeswirtschaftsministerium, das im Frühjahr vom Verkehrsministerium die politische Zuständigkeit für die Branche innerhalb der Bundesregierung übernommen hat. Ressort-Chef Robert Habeck (Bündnis 90 / Die Grünen) reist demzufolge auch am kommenden Mittwoch nach Köln, um die Gamescom 2022 offiziell zu eröffnen.