Start Wirtschaft Embracer Group: Neuer Name für THQ Nordic AB

Embracer Group: Neuer Name für THQ Nordic AB

Die Marke
Die Marke "THQ Nordic" bleibt erhalten - die dahinter stehende Holding bekommt einen neuen Namen: Embracer Group.

Die Marke THQ Nordic bleibt erhalten, doch der börsennotierte Mutterkonzern THQ Nordic AB bekommt ab September einen neuen Namen: Embracer Group.

Das Management rund um Gründer und CEO Lars Wingefors hat heute den neuen Namen bekannt gegeben, den der schwedische Spielehersteller THQ Nordic AB ab September trägt: Embracer Group AB. Zu diesem Zeitpunkt soll auch ein neues Logo und die neue Unternehmens-Website freigeschaltet werden. Das Kürzel „AB“ ist das schwedische Pendant zur AG, also Aktiengesellschaft.

Hintergrund der Umbenennung: Immer wieder kommt es zu Verwechslungen zwischen der Stockholmer Zentrale und der österreichischen Publishing-Tochter gleichen Namens. So ist das jüngst erworbene Essener Studio Piranha Bytes („ELEX“, „Gothic“) eine 100prozentige Tochter der THQ Nordic GmbH in Wien, während andere Zukäufe – etwa Warhorse Studios („Kingdom Come: Deliverance“) – bei THQ Nordic AB oder Koch Media angedockt sind.

Die Marke THQ Nordic bleibt ebenso bestehen wie die grundsätzliche Konzernstruktur: Die Embracer Group fungiert als Holding für die drei Geschäftsbereiche Koch Media (inklusive Label Deep Silver), Coffee Stain und eben die THQ Nordic GmbH in Österreich.

Im Zuge der jüngsten Geschäftszahlen hat THQ Nordic AB auch weitere Zukäufe bekannt gegeben, die abermals den Akquisitions- und Wachstumskurs der Skandinavier dokumentieren:

  • das italienische Studio Milestone Interactive („MotoGP“)
  • Goodbye Kansas Game Invest AB
  • Gunfire Games, Austin / Texas („Darksiders 3“)

Weltweit beschäftigt THQ Nordic AB (künftig: Embracer Group) mehr als 2.500 Mitarbeiter. Auch in Deutschland zählen die Schweden mittlerweile zu den größten Arbeitgebern und aktivsten Investoren. Zum Konzern gehören Studios wie Piranha Bytes (Essen), HandyGames (Giebelstadt), Deep Silver Fishlabs (Hamburg), Grimlore Games (München) und Black Forest Games (Offenburg). Parallel arbeiten externe Partner – etwa das Münchener Studio Mimimi Productions („Desperados 3“) – an Spielen zu THQ-Nordic-Marken.

Das im Februar 2018 erworbene deutsch-österreichische Unternehmen Koch Media mit Sitz in Planegg bei München ist zudem einer der führenden Spiele-Distributoren und Publisher in Europa. Vor wenigen Tagen wurde eine neue Niederlassung in Warschau eröffnet.

Das sind die 10 größten Arbeitgeber der deutschen Games-Branche (Stand: Juli 2019)
Das sind die 10 größten Arbeitgeber der deutschen Games-Branche (Stand: Juli 2019)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here