Start Wirtschaft Koch Media kauft „Kingdom Come“-Studio Warhorse Studios

Koch Media kauft „Kingdom Come“-Studio Warhorse Studios

Szene aus
Szene aus "Kingdom Come: Deliverance": Koch Media übernimmt die tschechischen Warhorse Studios (Abbildung: Deep Silver)

Am Jahrestag des Verkaufsstarts von „Kingdom Come: Deliverance“ kauft Publisher Koch Media das tschechische Entwicklerstudio Warhorse Studios.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr hat der schwedische Medienkonzern THQ Nordic AB den deutsch-österreichischen Publisher Koch Media übernommen. Jetzt schluckt Koch Media wiederum ein Unternehmen und vermeldet die Übernahme von Warhorse Studios mit Sitz im tschechischen Prag.

Warhorse Studios hat eines der meistverkauften Computer- und Videospiele des Jahres 2018 entwickelt: Das Rollenspiel „Kingdom Come: Deliverance“ kam am 13. Februar 2018 auf den Markt und wurde von der Koch-Media-Sparte Deep Silver vermarktet. Mehr als 100.000 Kopien für PC, PlayStation 4 und Xbox One wurden alleine in Deutschland abgesetzt, weltweit waren es über 2 Millionen Stück.

Der Kaufpreis von 42,8 Millionen Euro enthält sämtliche Markenrechte und entspricht ziemlich exakt dem 2018-Umsatz von Warhorse Studios. Das Unternehmen war zuletzt hochprofitabel: Unterm Strich blieb im vergangenen Jahr ein Gewinn vor Steuern von 28 Millionen Euro. Der Zukauf soll als eigenständiges Studio weiterbetrieben werden – die beiden Gründer Daniel Vávra und Martin Klíma bleiben ebenso im Unternehmen wie CEO Martin Frývalský.

„Kingdom Come: Deliverance“ hat seine Ursprünge in einer außergewöhnlich erfolgreichen Crowdfunding-Finanzierung via Kickstarter. Sowohl Fachpresse als auch Publikum lobten die detailverliebte Open-World-Spielwelt, die historisch weitgehend korrekte Wiedergabe des mittelalterlichen Böhmens, das Kampfsystem und die variantenreiche Entwicklung der Hauptfigur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here