Start Wirtschaft Focus Home Interactive kauft Deck 13 Interactive

Focus Home Interactive kauft Deck 13 Interactive

Focus Home Interactive übernimmt das Frankfurter Studio Deck 13 (Foto: GamesWirtschaft)
Focus Home Interactive übernimmt das Frankfurter Studio Deck 13 (Foto: GamesWirtschaft)

Der französische Publisher Focus Home Interactive übernimmt das Frankfurter Studio Deck 13 („The Surge 2“) – der Kaufpreis liegt jenseits von 7 Millionen Euro.

Eines der bekanntesten Entwicklerstudios des Landes hat einen neuen Eigentümer: Der börsennotierte Publisher Focus Home Interactive mit Sitz in Paris kauft 100 Prozent der Anteile an der Deck 13 Interactive GmbH. Das Studio beschäftigt derzeit mehr als 60 Mitarbeiter am Standort Frankfurt/Main und feiert im kommenden Jahr das 20jährige Betriebsjubiläum. Deck-13-Umsatz 2019: 5,5 Millionen Euro.

Beide Partner arbeiten bereits seit 2011 zusammen, zuletzt für die Action-Rollenspiele „The Surge“ und „The Surge 2“. Beim derzeit entstehenden, noch unangekündigten PC- und Konsolen-Titel handelt es sich um eine komplett neue Marke, die „auf den Stärken und der Erfahrung des Studios aufbaut“.

Der Kaufpreis liegt bei 7,1 Millionen Euro – bestehend aus 6,5 Millionen Euro in bar und 0,6 Millionen Euro in Focus-Home-Aktien. Zum Gesamtpaket gehören alle Markenrechte sowie die Anfang 2019 gegründete Deck 13 Production GmbH, die als Publisher für externe Projekte wie „Cross Code“ fungiert.

Die beiden Geschäftsführer Jan Klose und Mathias Reichert haben sich langfristig an das Unternehmen gebunden. Klose hatte die Firma gemeinsam mit Florian Stadlbauer gegründet, der sich 2016 aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat.

Bleiben als Deck-13-Geschäftsführer langfristig an Bord: Jan Klose und Mathias Reichert (Fotos: Deck 13)
Bleiben als Deck-13-Geschäftsführer langfristig an Bord: Jan Klose und Mathias Reichert (Fotos: Deck 13)

Bekannt geworden ist Deck 13 zunächst mit Adventure-Spielen wie „Jack Keane“ und „Ankh“. Für das rustikale Action-Abenteuer „The Lords of the Fallen“ wurde das Studio gleich doppelt mit dem Deutschen Computerspielpreis 2015 ausgezeichnet.

Der neue Eigentümer Focus Home Interactive hat zweifelsohne einen Lauf: Nach wenigen Wochen haben sich mehr als 1 Million Fans für die Offroad-Simulation „Snow Runner“ entschieden. Mit Bestsellern wie „World War Z“ und dem in der Schweiz entwickelten „Landwirtschafts-Simulator“ erwirtschaftete der Publishing-Riese zuletzt 143 Millionen Euro. Die Franzosen gehören damit neben Paradox, Embracer Group (THQ Nordic, Koch Media) und Ubisoft zu den größten Computerspiele-Herstellern Europas.

An der Spitze von Focus Home Interactive steht seit 2018 ein Deutscher: Jürgen Goeldner hat in den 80ern und 90ern mit Rushware und Softgold die damals marktführenden Publisher gegründet und war somit mitverantwortlich für die Verkaufserfolge von Lucasfilm-/LucasArts-Klassikern wie „Monkey Island“ und „Rebel Assault“. Später gehörte Goeldner unter anderem dem Top-Management von Eidos (heute: Square Enix) an.

Deck 13 ist nach Kolibri Games bereits die zweite Großübernahme eines deutschen Studios durch ein französisches Unternehmen in diesem Jahr.

Weitere Hintergrund-Informationen erfahren Sie in diesem Exklusiv-Interview mit Jan Klose und Mathias Reichert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here