Start Wirtschaft Saber Interactive: Embracer Group kauft „World War Z“-Entwickler

Saber Interactive: Embracer Group kauft „World War Z“-Entwickler

Erfolgreichstes Spiel im Portfolio von Saber Interactive:
Erfolgreichstes Spiel im Portfolio von Saber Interactive: "World War Z" (Abbildung: Koch Media)

Weiterer Zukauf für die Embracer Group: Für das US-Studio Saber Interactive („World War Z“) legen die Schweden fast eine halbe Milliarde Euro auf den Tisch.

Es ist eine der größten Investitionen in der an Investitionen nicht armen Historie des schwedischen Spiele-Herstellers Embracer Group (einst: THQ Nordic AB): Das Unternehmen übernimmt das US-Studio Saber Interactive samt der 600 Mitarbeiter in sechs Niederlassungen, darunter die Zentrale in Maplewood nahe New York.

Embracer zahlt zunächst 140 Mio. Euro. Inklusive aller Boni kann sich der Kaufpreis auf umgerechnet 490 Mio. Euro summieren. Die Saber-Eigentümer und -Gründer werden damit über Nacht zu den zweitgrößten Aktionären der Embracer-Gruppe, nach CEO Lars Wingefors.

Bekanntestes und erfolgreichstes Saber-Interactive-Spiel ist der Koop-Zombie-Shooter „World War Z“, der in Deutschland ab 18 Jahren freigegeben ist und sich bislang mehr als drei Millionen Mal verkauft hat. Das Action-Spiel ist für PlayStation 4, Xbox One und PC (via Epic Games Store) erhältlich. Der Vertrieb im stationären Einzelhandel lag schon bisher bei der Münchener Embracer-Tochter Koch Media.

Neben der Entwicklung eigener Spiele hat Saber Interactive in den vergangenen 19 Jahren auch regelmäßig Auftragsarbeiten übernommen, zuletzt die hochgelobte Switch-Version von „The Witcher 3: Wild Hunt“. In Europa unterhält Saber Interactive unter anderem Studios in Schweden, Spanien und Portugal.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here