Start Wirtschaft Mehr als 100 Kündigungen bei Aeria Games / Update

Mehr als 100 Kündigungen bei Aeria Games / Update

Aura Kingdoms ist eines von mehreren Online-Rollenspielen, die von Aeria Games vertrieben werden.
Aura Kingdoms ist eines von mehreren Online-Rollenspielen, die von Aeria Games vertrieben werden.

Nach GamesWirtschaft-Informationen wurden am heutigen Freitag mehr als 100 Kündigungen bei der Aeria Games Europe GmbH in Berlin ausgesprochen. Das entspricht rund einem Drittel der Belegschaft von 300 Mitarbeitern.

Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit der vor einem Monat angekündigten Fusion zwischen der ProSieben-Tocher Aeria games und gamigo Games. Ende Mai wurde bereits auf das „Synergie-Potenzial“ des Zusammenschlusses hingewiesen, üblicherweise eine schlecht getarnte Chiffre für Stellenabbau.

Stellenabbau bei Aeria Games: Offizielle Bestätigung steht noch aus

Die Aeria Games Europe GmbH ist bislang eine 100%ige Tochter des DAX-Medienkonzerns ProSiebenSat.1 und spezialisiert auf asiatische PC- und Mobile-Titel. Die Zustimmung des Kartellamts zur Fusion mit der Gamigo AG steht noch aus, dürfte aber Formsache sein. Im vergangenen Jahr erzielte das Berliner Unternehmen einen Umsatz von rund 48 Millionen Euro, meldete aber gleichzeitig einen Fehlbetrag von 12 Millionen Euro.

Die "Jobs"-Rubrik auf der Aeria-Games-Website weist keine offenen Stellen aus.
Die „Jobs“-Rubrik auf der Aeria-Games-Website weist keine offenen Stellen aus.

Während die Gamigo AG rund 100 Mitarbeiter in die geplante Fusion einbringt, sind bei Aeria Games Europe GmbH mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt. Sollten die Angaben zutreffen, fiele gut ein Drittel der Stellen bei Aeria Games weg.

Für den Digital- und Games-Standort Berlin wäre die Maßnahme ein zwar befürchteter, aber dennoch herber Schlag. Das künftige Unternehmen würde dann mit nur noch 300 Beschäftigten starten, davon 200 in Berlin.

GamesWirtschaft hat die Gamigo AG um eine Stellungnahme gebeten. Wir updaten diese Meldung, sobald uns weitere Informationen vorliegen.

Update vom 1. Juli 2016, 18 Uhr: Gamigo AG bestätigt Stellenabbau

Der Vorstand der Gamigo AG hat die Vorabmeldungen bestätigt. Hier das offizielle Statement:

„Der Merger mit der Aeria Games Europe GmbH ist nach der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden jetzt abgeschlossen. Im Rahmen dessen haben wir den dringenden unternehmerischen Anlass zu dem Schritt gesehen, uns von rund 100 Mitarbeitern zu trennen, um in dem schwierigen und von internationalem Wettbewerb geprägten Games-Markt die Weichen auf Wachstum und Profitabilität zu stellen. Wir bedauern diesen notwendigen Schritt sehr und sind beim Stellenabbau stark von Gedanken sozialer Verträglichkeit geleitet.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here