Start Sport League of Legends: Neue nationale Liga kommt

League of Legends: Neue nationale Liga kommt

Eine neue
Eine neue "League of Legends"-Liga für den deutschsprachigen Raum: Riot Games und Freaks 4U Gaming kooperieren (Foto: Freaks 4U Gaming)

„League of Legends“-Betreiber Riot Games will mit der Berliner Agentur Freaks 4U Gaming und dem Vermarkter Lagardère Sports eine neue nationale Liga aufbauen.

Seit 2018 tourt die Turnier-Serie „League of Legends Premier Tour“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Basierend auf diesem Format wollen Spiele-Hersteller Riot Games, die Berliner Agentur Freaks 4U Gaming und der Sportrechte-Vermarkter Lagardère Sports eine neue Regionalliga in Europa entwickeln, in der ausschließlich Teams aus dem deutschsprachigen Raum antreten.

Eine entsprechende Vereinbarung haben die drei beteiligten Unternehmen heute bekannt gegeben. Zu den erklärten Zielen gehören die Schaffung eines neuen Maßstabs für eSports-Events und die Professionalisierung des Marktes, die zu einem – O-Ton – „nachhaltigen Ökosystem für Spieler, Teams und Unternehmen“ führt. Kurzum: Das Investment der Teilnehmer soll sich mittelfristig rechnen, etwa mit Blick auf Merchandising und Preisgelder.

„Die strategisch langfristig ausgelegte Partnerschaft mit Riot Games und Lagardère Sports Germany erlaubt es uns, ambitionierte Pläne zu verwirklichen, um League of Legends-Esports in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf ein neues Level zu bringen“, erklärt Freaks-4U-Gaming-Gründer Michael Haenisch.

Auch aus Vermarkter-Sicht gibt es große Erwartungen an die Kooperation: „Wir spüren bei vielen Kunden den Wunsch, ihre Engagements im Esports stärker auf ihre jeweiligen strategischen Zielmärkte auszurichten“, erklärt Lagardère-Sports-Geschäftsführer Robert Müller von Vultejus. „Dies ist mit der für die DACH-Region (Deutschland – Österreich – Schweiz, Anm. d. Red.) konzipierten Premier Tour nun möglich und bietet besonders den an eSports interessierten Marken konkrete Planbarkeit und professionelle Strukturen.”

Jetzt wird nach weiteren Partnern gefahndet, die das Thema „League of Legends“ ‚authentisch‘ integrieren wollen. Lagardère hat hier insbesondere die deutschen Fußball-Bundesliga-Klubs im Blick: Schon jetzt vermarktet das Unternehmen 14 Profivereine, darunter Borussia Dortmund, den Hamburger SV, Bayer 04 Leverkusen, Hertha BSC und viele weitere. Mit dem FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt gibt es bislang zwei Erstligisten, die ein eigenes „League of Legends“-Team unterhalten.

„League of Legends“ gilt nach wie vor als eines der weltweit populärsten, meistgespielten und meistgestreamten eSport-Titel. Der Spielehersteller Riot Games mit Sitz in Los Angeles betreibt eine Filiale in Berlin-Adlershof, die den deutschsprachigen Raum betreut. Riot Games selbst ist eine 100%ige Tochter des chinesischen Weltmarktsführers Tencent.

Die Top 5 der eSport-Titel setzen sich immer weiter von den Verfolgern ab (Quelle: Newzoo, Stand: Februar 2019)
Die Top 5 der eSport-Titel setzen sich immer weiter von den Verfolgern ab (Quelle: Newzoo, Stand: Februar 2019)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here