Start Sport Fußballverband Sachsen-Anhalt veranstaltet „FIFA 19“-Turnier mit ESBD

Fußballverband Sachsen-Anhalt veranstaltet „FIFA 19“-Turnier mit ESBD

Der Fußballverband Sachsen-Anhalt richtet mit dem ESBD den
Der Fußballverband Sachsen-Anhalt richtet mit dem ESBD den "FSA Landespokal FIFA 19" aus (im Bild: ESBD-Präsident Hans Jagnow und FSA-Präsident Erwin Bugar, Foto: Maria Manneck)

Gemeinsam mit dem eSport-Bund Deutschland (ESBD) organisiert der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) einen eigenen FSA-Landespokal „FIFA 19“. Ab dem 1. Juni soll es eine intensive Zusammenarbeit beider Verbände geben.

Mit Magdeburg eSports e. V. gehört einer der bekanntesten Amateurvereine zu den Gründungsmitgliedern des eSport-Bund Deutschland, kurz ESBD. Zum Programm des Klubs unter Leitung des ESBD-Vize Martin Müller gehört neben „Hearthstone“, „Overwatch“ und „Dota 2“ auch „FIFA“. Überhaupt sei in Sachsen-Anhalt eine große Offenheit für das Thema eSport zu spüren, sagt ESBD-Präsident Hans Jagnow.

Gemeinsam mit dem Fußballverband des Landes Sachsen-Anhalt hat der ESBD nun eine Kooperation abgeschlossen, die eine Zusammenarbeit in den Disziplinen eSport, Vereins- und Verbandsentwicklung sowie Digitalisierung vorsieht. Man wolle voneinander lernen, erklärt FSA-Präsident Erwin Bugar.

Kern des Abkommens ist der FSA-Landespokal „FIFA 19“, an dem sowohl die knapp 800 Vereine des Landesfußballverbands als auch im ESBD organisierte Mannschaften teilnehmen können. Aus sieben Regionalmeisterschaften sollen sich 64 Qualifikanten ergeben, die dann Anfang Juni 2019 das Pokalfinalturnier austragen.

Jedem FSA-Fußballverein wird mindestens ein Startplatz garantiert. Das erste Turnier soll am 7. Juli 2018 stattfinden. Weitere Informationen finden Interessenten auf der bereits eingerichteten Website, die auch Details zu den Spielmodi und zum Terminplan enthält.

FSA-Landespokal FIFA 19: Landesverband und ESBD kooperieren

Der Deutsche Fußballverband (DFB) hat vor wenigen Wochen eine einheitliche Verbands-Linie verabschiedet, wonach der DFB im Bereich eSport künftig ausschließlich Fußballsimulationen unterstützen will – was in der Praxis auf „FIFA 18“ und dessen Nachfolger „FIFA 19“ aus dem Hause Eletronic Arts hinaus läuft.

Der DFB hat für diese virtuellen Leibesertüchtigungen eine eigene Spiele-Gattung erfunden: „eSoccer“.

Den Landesfußball-Verbänden wurde in diesem Zusammenhang freie Hand gelassen, wie dieser Spielraum konkret gestaltet werden soll. In Sachsen-Anhalt wurde diese Entscheidung bereits getroffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here