Start Sport EA verlängert FIFPRO-Lizenz für FIFA 22-Nachfolger

EA verlängert FIFPRO-Lizenz für FIFA 22-Nachfolger

Dank des Abkommens mit der FIFPRO sind Weltstars wie David Alaba weiterhin Bestandteil der EA-Sports-Fußballspiele (Abbildung: Electronic Arts)
Dank des Abkommens mit der FIFPRO sind Weltstars wie David Alaba weiterhin Bestandteil der EA-Sports-Fußballspiele (Abbildung: Electronic Arts)

Die Vereinbarung mit der Fußball-Spielergewerkschaft FIFPRO geht in die Verlängerung: Electronic Arts darf Original-Spielernamen im FIFA 22-Nachfolger nutzen.

US-Publisher Electronic Arts legt das Fundament für die künftigen Ausgaben der hauseigenen Fußballsimulation: Nachdem Anfang Oktober eine neue Marke registriert wurde (EA Sports FC), folgt jetzt die Verlängerung des Abkommens mit der FIFPRO um mehrere Jahre.

Die Spielergewerkschaft mit Sitz im niederländischen Hooddorp vertritt weltweit mehr als 65.000 Profi-Spieler, wovon zuletzt 17.000 in den FIFA-Titeln von EA Sports integriert waren. Die FIFPRO (Fédération Internationale des Associations de Footballeurs Professionnels) vermarktet zentral die Rechte an Spielernamen und -Abbildungen. Dem Verband gehören 63 Landesverbände an – mit Ausnahme von Brasilien und Deutschland.

Electronic Arts kooperiert außerdem mit der Deutschen Fußball Liga DFL (1. und 2. Bundesliga), dem Deutschen Fußballbund DFB (DFB-Pokal, Nationalmannschaft), der UEFA (Champions League, Europa League, Fußball-EM), der englischen Premier League und Hunderten weiterer Ligen und Veranstaltern.

„Unsere Nutzer erinnern uns regelmäßig daran, dass einer der wichtigsten Aspekte eines EA Sports-Titels in der Authentizität von marktführenden Ligen, Teams und Sportlern besteht – dadurch verschwimmen zunehmend die Grenzen zwischen der digitalen und der physischen Welt des Fußballs“, sagt EA-Sports-Manager David Jackson. „FIFPRO bleibt ein wichtiger Partner bei der Entwicklung neuer EA-Sports-Fußball-Produkte für Spieler auf der ganzen Welt.“

Bemerkenswert: Im Text der Pressemitteilung wird kein einziges Mal das Wort FIFA verwendet. Aus Gründen, denn vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Electronic Arts intensiv über eine Umbenennung der Fußballspiel-Serie nachdenkt. Die seit fast 30 Jahren laufende Exklusiv-Lizenz mit dem Weltfußballverband endet turnusgemäß im Dezember 2022 und wird dem Vernehmen nach nicht verlängert.

FIFA 22 ist seit dem 1. Oktober für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC und Nintendo Switch erhältlich*.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here