Start Politik USK Jahresstatistik 2017: Nintendo Switch senkt Alters-Schnitt

USK Jahresstatistik 2017: Nintendo Switch senkt Alters-Schnitt

Die USK hat 2017 ähnlich viele PC- und Konsolenspiele geprüft und freigegeben wie 2016.
Die USK hat 2017 ähnlich viele PC- und Konsolenspiele geprüft und freigegeben wie 2016.

Rund 100 Computerspiele hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) im Jahr 2017 mit einer Altersfreigabe „ab 18 Jahren“ ausgestattet, etwas weniger als im Vorjahr. Die Zahl der geprüften PC- und Videospiele blieb mit 1.647 fast konstant – nicht zuletzt dank der Nintendo Switch.

Als Pendant zur FSK beim Film ist die USK für die Alterskennzeichnung von Computer- und Videospielen zuständig, die auf Datenträgern – also DVD, Bluray, Modul – verkauft werden. Exakt 1.647 Mal haben die Berliner Jugendschützer im Jahr 2017 eine Altersfreigabe erteilt – exakt ein Vorgang mehr als noch 2016. Damit hat sich der jahrelange Rückgang stabilisiert. Zum Vergleich: 2009 lagen die Prüfvorgänge noch beim Doppelten.

Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass es sich nicht um 1.647 einzelne Spiele handelt: Die sechs „FIFA 18“-Versionen (PC, Switch, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One, Xbox 360) zählen beispielsweise als sechs separate Vorgänge.

Bei der Verteilung der Spiele auf die fünf Alterseinstufungen gab es nur minimale Verschiebungen: Weiterhin sind drei von vier Spielen ab 0, ab 6 oder ab 12 Jahren freigegeben, sind also grundsätzlich für Kinder und Jugendliche geeignet. Die Zahl der Erwachsenen-Spiele ist etwas zurückgegangen, dafür ist der Anteil der 16er-Titel leicht gestiegen. Die Abweichungen lassen sich auch an den Verkaufs-Charts ablesen: Durch Blockbuster wie „The Witcher 3“, „Fallout 4“, „Watch Dogs 2“ oder „Doom“ gab es 2016 mehr als doppelt so viele Ab-18-Bestseller wie 2017.

Zur Verschiebung dürfte auch die Markteinführung der Nintendo Switch beigetragen haben: Die USK-Datenbank listet bislang rund 100 geprüfte Spiele für die neue Konsole, darunter nur eine Handvoll 16er-Spiele und kein einziger Titel ohne Jugendfreigabe, sprich: USK 18. Gleich drei Switch-Exklusiv-Titel aus dem Hause Nintendo sind in der Top 10 der meistverkauften Spiele des Jahres 2017 vertreten.

Sieben der 20 meistverkauften Games des Jahres 2017 stammen von Electronic Arts.
Sieben der 20 meistverkauften Games des Jahres 2017 stammen von Electronic Arts.

USK Jahresstatistik 2017: 2,5 Millionen Apps und Online-Spiele im IARC-Verfahren

Dramatisch gestiegen ist die Zahl jener Apps und Online-Spiele, die im Rahmen des standardisierten IARC-Verfahrens von der USK und den internationalen Partner-Institutionen eingestuft werden: 2,5 Millionen zusätzliche Alterskennzeichen kamen 2017 zusammen – im Jahr zuvor lag der Pegelstand noch bei 1,5 Millionen Plaketten.

Nintendo, Microsoft und Google haben das IARC-System in ihren Plattformen integriert –  Sony (PlayStation Store) und Apple (iOS-Appstore) hingegen nicht.

Für das Jahr 2018 hat sich die neue USK-Geschäftsführerin Elisabeth Secker vorgenommen, das IARC-System „im Sinne eines praktikablen Jugendmedienschutzes“ weiterzuentwickeln. Gesellschafter der USK ist der neu gegründete Game-Verband als Rechtsnachfolger der fusionierten Verbände GAME und BIU.

Spiele, die den halbstaatlichen Prüfvorgang überstehen, gelangen normalerweise nicht mehr auf den Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM). Die Zahl der Indizierungen, die mit massiven Vertriebs- und Werbe-Beschränkungen einhergeht, ist seit Jahren rückläufig.

Die Gründe für diese Entwicklung haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Die Zahl der Games-Indizierungen ist deutlich rückläufig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here