Start Politik Stiftung Warentest: „Inakzeptabler“ Kinderschutz in Spiele-Apps

Stiftung Warentest: „Inakzeptabler“ Kinderschutz in Spiele-Apps

Das finnische Studio Supercell ist gleich drei Mal in den Top 10 der umsatzstärksten Mobile-Games 2018 in Deutschland vertreten (Stand: 26.2.2019)
Das finnische Studio Supercell ist gleich drei Mal in den Top 10 der umsatzstärksten Mobile-Games 2018 in Deutschland vertreten (Stand: 26.2.2019)

Pünktlich zum 25. Geburtstag der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) überreicht die Stiftung Warentest ein ganz besonders Präsent: Beim Test von Spiele-Apps sollen „Naziparolen und Pornografie in Handyspielen“ aufgefallen sein.

14 Smartphone-Spiele hat die Stiftung Warentest gemeinsam mit Jugendschutz.Net für die Oktober-Ausgabe des Magazins „Test“ unter die Lupe genommen – und zwar aus Sicht 10jähriger Kinder.

Ergebnis: Empfehlenswert ist keine einzige App, 13 werden sogar als „inakzeptabel“ bezeichnet, ‚Testsieger‘ „Pokémon Go“ immerhin noch als „bedenklich“. Unter anderem seien die Tester auf Verweise zu pornografischen Inhalten gestoßen, in den Spielen seien Mitspieler mit rechtsextremen Pseudonymen aufgefallen.

Wie schon in der letzten Test-Runde kritisiert die Stiftung Warentest, dass Kinder zu teuren In-App-Käufen verleitet werden werden: Nur wer zahlt, komme in den zunächst kostenlosen Free2play-Spielen schnell voran – für virtuelle Edelsteine, Kostüme und Rohstoffe lassen sich demnach schnell mehrere Hunderte Euro „verplempern“. Alternativ kann mit Werbespots und Bannern „bezahlt“ werden, die laut Stiftung Warentest für Porno-Seiten und Ab-18-Gewaltspiele werben.

Abseits vom Geschäftsmodell monieren die Tester insbesondere die intransparenten Kosten, mangelhafte Datenschutzerklärungen und unzulässige Klauseln in den Geschäftsbedingungen. In den AGBs von „Angry Birds 2“ heißt es demnach: „Du stimmst dieser Über­wachung und Aufzeichnung unwiderruflich zu. Entsprechend willigst du ein, dass du keine Privatsphäre … erwartest, einschließ­lich, aber nicht beschränkt auf Chat­Texte oder Sprach­nach­richten.“

Untersucht wurden folgende Spiele, die zu den erfolgreichsten und meistgespielten Smartphone-Spielen in den deutschen Appstores zählen:

  • Angry Birds 2
  • Brawl Stars
  • Candy Crush Soda Saga
  • Clash of Clans
  • Clash Royale
  • Empres & Puzzles
  • Fortnite
  • Helix Jump
  • Homescapes
  • Minecraft
  • Pokémon Go
  • Roblox
  • Subway Surfers
  • Temple Run 2

Mit Ausnahme von „Minecraft“, das für 7,99 Euro angeboten wird, sind alle Games kostenlos herunterlad- und spielbar.

Das Hamburger Studio InnoGames ist der einzige deutsche Spiele-Entwickler, der es in die Umsatz-Top-20 der erfolgreichsten Mobile-Games 2018 geschafft hat (Stand: 26.2.2019)
Das Hamburger Studio InnoGames ist der einzige deutsche Spiele-Entwickler, der es in die Umsatz-Top-20 der erfolgreichsten Mobile-Games 2018 geschafft hat (Stand: 26.2.2019)

Bemerkenswert ist der Umstand, dass auch Games durchfallen, deren Hersteller selbst hohe Standards mit Blick auf den Kinder- und Jugendschutz für sich reklamieren, etwa die Spiele-Baukästen „Roblox“ und „Minecraft“.

Die Stiftung Warentest hat sich für die Bekanntgabe der Ergebnisse und die Pressemitteilung einen ganz besonderen Tag ausgesucht: Am heutigen Abend feiert die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) mit einem Festakt am Potsdamer Platz in Berlin das 25jährige Jubiläum. Als Hauptrednerin wird Familienministerin Franziska Giffey (SPD) erwartet, die zuletzt mehrfach auf die Notwendigkeit eines Updates für den Jugendmedienschutzstaatsvertrag hingewiesen hat.

Die JIM-Studie 2018 weist "Fortnite" als beliebtestes Spiel deutscher Teenager aus (Stand: 29.11.2018)
Die JIM-Studie 2018 weist „Fortnite“ als beliebtestes Spiel deutscher Teenager aus (Stand: 29.11.2018)