Start Karriere Clemens Hochreiter leitet Studiengang „Game Design“

Clemens Hochreiter leitet Studiengang „Game Design“

Clemens Hochreiter, Geschäftsführer der Reality Twist GmbH in München
Clemens Hochreiter, Geschäftsführer der Reality Twist GmbH in München

Reality-Twist-Gründer Clemens Hochreiter übernimmt die Leitung des Studiengangs „Game Design und Management“ an der Hochschule Fresenius in München.

Angehende Games-Produzenten lernen demnächst bei Clemens Hochreiter an der Münchener Fresenius-Hochschule, wie sich Game-Design mit betriebswirtschaftlichem Knowhow verknüpfen lässt – insbesondere die Management-Komponente soll den Studiengang  von anderen Studiengängen abheben.

Hochreiter war bislang bereits als Dozent tätig und gibt dort sein Wissen aus über 20 Jahren Computerspiele-Entwicklung weiter. Seiner Multimedia-Agentur Reality Twist mit Sitz in München bleibt er als Geschäftsführer erhalten.

Der Bachelor-Studiengang „Game Design und Management (B. A.)“ wird seit dem Wintersemester 2019 an den Fresenius-Standorten Hamburg, Köln, München und Wiesbaden angeboten.

2 Kommentare

  1. Da fehlt der halbe Artikel. Ich lese zwar am Handy, aber denke das Ende des Artikels gefunden zu haben.

    – Wieso ist der BWL Teil von Vorteil?
    – Welche Schnittmengen zwischen Game Design und BWL werden gelehrt?
    – Dreht es sich am Ende nur um eine gezielte Monetarisierung (Lootboxes, P2W,…)?

    Ich kann mir meinen Teil zusammenreimen, aber so ist das eigentlich eher eine billige Werbeanzeige oder Wissenseintrag über eine Person/Studiengang…

    • Ohne den Lehrplan im Detail zu kennen: Für jeden Spiele-Entwickler/Game-Designer ist es von großem Vorteil, wenn er einen Business-Plan zumindest verstehen und lesen kann.

      Abseits von Lootboxen und In-App-Käufen sind ja noch Myriaden weiterer Geschäftsmodelle denkbar, die von Anfang an im Gamedesign berücksichtigt werden müssen: Wer für Apple Arcade entwickelt, braucht ein anderes Konzept als für ein Free2play-Spiel auf der selben Plattform.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here