Start Marketing & PR Through the Darkest of Times erscheint am 30. Januar 2020

Through the Darkest of Times erscheint am 30. Januar 2020

Through the Darkest of Times: Auf einer interaktiven Berlin-Karte plant der Spieler die Aktionen (Abbildung: HandyGames)
Through the Darkest of Times: Auf einer interaktiven Berlin-Karte plant der Spieler die Aktionen (Abbildung: HandyGames)

Das Berliner Studio Paintbucket Games und Publisher HandyGames kündigen den Verkaufsstart von „Through the Darkest of Times“ für den 30. Januar 2020 an.

Die Idee von „Through the Darkest of Times“: Als Anführer einer kleinen Widerstandsgruppe im Berlin des Jahres 1933 plant der Spieler sorgfältig choreographierte Untergrund-Aktionen, um den Aufstieg des NS-Regimes zu verhindern oder zumindest auszubremsen. Das aus vier Kapiteln bestehende Strategiespiel war bereits auf etlichen Messen und Konferenzen zu besichtigen, unter anderem auf der Gamescom 2019 und auf der EGX Berlin 2019. Ab dem 30. Januar 2020 wird „Through the Darkest of Times“ als Digitalversion für PC (Steam) und Mac verkauft. Der Verkaufspreis wird unter 20 Euro liegen.

Entwickelt wurde das Spiel vom vierköpfigen Berliner Games-Startup Paintbucket Games, Vermarktung und Vertrieb übernimmt der Giebelstädter Publisher HandyGames. Durch die zusätzliche Entwicklungszeit seit der Vertragsunterzeichnung hat das Spiel von einer Vielzahl an inhaltlichen und grafischen Verbesserungen profitiert.

Im Indie Arena Booth standen die Entwickler - hier: das Berliner Studio Paintbucket Games ("Through the Darkest of Times") - persönlich für Fragen und Feedback zur Verfügung (Foto: GamesWirtschaft)
Im Indie Arena Booth standen die Entwickler – hier: das Berliner Studio Paintbucket Games („Through the Darkest of Times“) – persönlich für Fragen und Feedback zur Verfügung (Foto: GamesWirtschaft)

„Through the Darkest of Times“ hat insbesondere am 15. August 2018 für Schlagzeilen gesorgt: Denn die Gamescom-Demoversion war das erste Spiel mit serienmäßig verbauten Hakenkreuzen, das von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle mit einer USK-Altersfreigabe – in diesem Fall „Frei ab 12 Jahren“ – ausgestattet wurde. Erst eine Woche zuvor hatte die USK ihre Regularien an die Gepflogenheiten von Film und TV angepasst, wodurch im begründeten Ausnahmefall auch das in Deutschland grundsätzlich verbotene Zurschaustellen von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Games möglich wurde.

Alleine durch diesen Umstand hat Paintbucket Games buchstäblich deutsche Computerspiel-Geschichte geschrieben. Inwieweit dies auch für das eigentliche Spiel zutrifft, wird sich ab Ende Januar nachprüfen lassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here