Start Marketing & PR Grimme-Preis 2018: ARTE-Format „Art of Gaming“ nominiert

Grimme-Preis 2018: ARTE-Format „Art of Gaming“ nominiert

Moderatorin Melek Balgün ist mit ihrem ARTE-Format
Moderatorin Melek Balgün ist mit ihrem ARTE-Format "Art of Gaming" für den Grimme-Preis 2018 nominiert (Foto: ESL)

Freude bei ARTE Creative: Das von Melek Balgün moderierte Webmagazin „Art of Gaming“ ist in der Kategorie „Information und Kultur“ für den Grimme-Preis 2018 nominiert.

Im Januar 2017 freuten sich der Journalist Christian Schiffer („Killerspiele: Der Streit beginnt“) und der Hamburger Internet-Sender Rocket Beans TV über die Nominierungen für den Grimme-Preis 2017. In diesem Jahr darf sich Melek Balgün Hoffnungen auf die begehrte Auszeichnung machen, die am 13. April 2018 in Marl verliehen wird.

Balgün ist ehemalige Counter-Strike-Profi-Spielerin („m3lly“) und hat lange Zeit eSport-Turniere für die ESL kommentiert. Anfang 2017 schaffte sie es in die Liste der „GamesWirtschaft Top 50 Frauen der deutschen Games-Branche“.  Inzwischen moderiert sie nicht nur Beiträge für die Deutsche Welle und Preisverleihungen wie den VR NOW Con-Award, sondern seit März 2017 auch das ARTE-Webmagazin „Art of Gaming“.

Gemeinsam mit ihrer französischen Kollegin Trinity diskutiert Balgün mit Wissenschaftlern, Spiele-Entwicklern, Journalisten und Psychologen darüber, was Menschen aller Altersklassen an Videospielen fasziniert – und mitunter zur Verzweiflung treibt. Was reizt uns an Bösewichtern, welche Rolle spielen Faktoren wie „Glück“ oder „Zeit“ und wie wichtig ist Orientierung in Spielen? Die einzelnen Episoden mit einer Laufzeit von jeweils 10 bis 15 Minuten sind in der Mediathek von ARTE abrufbar.

Art of Gaming: ARTE-Format für Grimme-Preis 2018 nominiert

Die Grimme-Preis-Jury begründet die Nominierung von „Art of Gaming“ mit der „visuell authentischen und inhaltlich überzeugenden Verknüpfung von virtuellen Gaming-Welten mit einem entspannt-informativen Fernsehformat“.

In Summe wurden 70 Produktionen und Einzelleistungen für den Grimme-Preis 2018 nominiert, der zum mittlerweile 54. Mal verliehen wird.

Zu den Nominierungen zählen in diesem Jahr unter anderem die Netflix-Serie „DARK“, die Sky-Produktion „Babylon Berlin“ und die TNT-Serie „4 Blocks“. In der Kategorie Unterhaltung stehen die VOX-Show „Kitchen Impossible“, eine Folge von „Schulz & Böhmermann“ und die #GoslingGate-Verlade des ProSieben-Formats „Circus HalliGalli“ im Finale.

Alle Nominierungen für den Grimme-Preis 2018 können Sie in dieser Übersicht nachlesen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here