Start Marketing & PR Everspace 2: Kickstarter-Kampagne ab 2. Oktober

Everspace 2: Kickstarter-Kampagne ab 2. Oktober

Zufrieden mit dem Fan-Feedback zu
Zufrieden mit dem Fan-Feedback zu "Everspace 2": Rockfish-Games-Gründer Michael Schade auf der Gamescom 2019 (Foto: GamesWirtschaft)

September war angepeilt – jetzt nimmt sich Rockfish Games etwas mehr Zeit für die Vorbereitung der Kickstarter-Kampagne zum Weltraum-Action-Spiel „Everspace 2“.

Ein Raunen ging durch die Halle 11.3, als am Ende des Ankündigungs-Trailers von „Everspace 2“ der geplante Veröffentlichungs-Termin auf die Leinwand der Gamescom-Eröffnungs-Show projiziert wurde: Erst im zweiten Halbjahr 2021 – also frühestens in zwei Jahren – wird das Weltraum-Action-Spiel erscheinen, dann für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Doch Spielbares gibt es natürlich schon vorher – und zwar nicht erst in der Early-Access-Phase ab 2020: Bereits auf der Gamescom (Köln) und auf der PAX West (Seattle) nutzten über 1.500 Fans die Gelegenheit, um die „Everspace 2“-Demo anzuspielen. Zusätzlich wird das in Hamburg entwickelte Spiel auf der Toyko Game Show 2019 zu besichtigen sein, die am Donnerstag (12. September) startet. Im November 2019 dürfen zudem die Besucher der EGX Berlin 2019 zu Tastatur und Maus greifen.

Das gesammelte Feedback will Rockfish-Geschäftsführer Michael Schade in die Belohnungen und „Stretch Goals“ für die anstehende Crowdfunding-Runde einfließen lassen. Das 2017 veröffentlichte „Everspace“ gilt als eines der bislang erfolgreichsten Kickstarter-Games made in Germany – mehr als eine eine Million Exemplare (PC, Konsole) wurden abgesetzt.

Neuer Spitzenreiter: "Iron Harvest" führt die Liste der erfolgreichsten deutschen Kickstarter-Projekte an (Stand: 18.4.2018, ohne Paypal-/Shop-Umsätze)
Neuer Spitzenreiter: „Iron Harvest“ führt die Liste der erfolgreichsten deutschen Kickstarter-Projekte an (Stand: 18.4.2018, ohne Paypal-/Shop-Umsätze)

Die Kickstarter-Kampagne für „Everspace 2“ wird einen Monat später als geplant stattfinden, nämlich vom 2. Oktober bis zum 4. November. Kurz darauf werden die Unterstützer via Steam auf die Demo zugreifen können. Zwingend nötig wäre das Geld für die Finanzierung und Fertigstellung des Spiels nicht, wie Schade einräumt. Basierend auf den „Everspace“-Erfahrungen wisse man allerdings, dass die Fans durch ihr Investment viel intensiver am Entwicklungsprozess teilnehmen würden.

Sobald Umfang und Modalitäten der Computerspiele-Förderung auf Bundesebene feststehen, wollen die Hamburger auch diese Töpfe nutzen, um das Spiel noch besser zu machen. Was bereits jetzt klar ist: Wenngleich das Spiel auf Basis der Unreal-Engine 4 entsteht, wird es keine Exklusivitäten für einzelne Plattformen – etwa den Epic Games Store – geben.

Unter den deutschen „Indies“ zählt Rockfish Games bereits zu den etablierten Mittelständlern: Mittlerweile beschäftigen die Gründer Michael Schade und Christian Lohr mehr als 20 Mitarbeiter am Standort Hamburg.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here