Start Marketing & PR Allyance On Fire startet mit Saftiges Gnu und Der Heider

Allyance On Fire startet mit Saftiges Gnu und Der Heider

Saftiges Gnu und Florian Heider (
Saftiges Gnu und Florian Heider ("Der Heider") unterschreiben exklusiv bei Allyance On Fire (Fotos: Allyance)

Die YouTuber Saftiges Gnu und Der Heider binden sich exklusiv an das Netzwerk Allyance: Mit Allyance On Fire soll die persönliche Betreuung beider Influencer intensiviert werden.

GermanLetsPlay, PietSmiet, NinotakuTV, Moondye7, MrMoreGame, Dhalucard, DannyJesden, LOGO: Die Mandanten-Kartei von Allyance liest sich wie das Who’s Who deutscher Letsplayer und Gaming-YouTuber. Mit 340 Kanälen und 180 Social-Media-Stars gehört die Agentur zu den Schwergewichten auf YouTube. Schwerpunkt: Games und Entertainment. Als Teil des Webedia-Netzwerks (u. a. GameStar, Filmstarts) kümmert sich Allyance von Berlin aus um die Vermarktung von „Talents“, wie die Influencer im Unternehmens-Jargon heißen.

Jetzt baut Allyance das Künstler-Management aus und bindet zwei der erfolgreichsten „Eigengewächse“ exklusiv an das Netzwerk: Saftiges Gnu (508.000 YouTube-Abonnenten / 132.000 Instagram-Follower) und Parodist Florian Heider („Der Heider“ / 404.000 YouTube-Abonnenten) sind die beiden ersten prominenten Namen im neuen Programm „Allyance On Fire“.

Saftiges Gnu und Der Heider bilden nicht ohne Grund den Auftakt für Allyance on Fire. Mit beiden gäbe es eine lange, tolle und intensive Zusammenarbeit, schwärmt Netzwerk-Director Philip Senkbeil. „Eine exklusive Partnerschaft in Bezug auf die Vermarktung war da der nächste logische Schritt.“ Durch eine intensivere, persönliche Betreuung sollen die Künstler zu starken Marken aufgebaut werden. Während andere Netzwerke auf reines Reichweiten-Wachstum und möglichst hohe Umsatzpotenziale schielen, lege Allyance seit jeher großen Wert auf faire Zusammenarbeit auf Augenhöhe, beteuert Senkbeil. „Das gelte sowohl für Mikro- als auch für Triple-A-Talents“.

Saftiges Gnu (hier bei einer Autogrammstunde während der Gamescom 2018) zählt zu den erfolgreichsten deutschen Letsplayerinnen (Foto: KoelnMesse / Thomas Klerx)
Saftiges Gnu (hier bei einer Autogrammstunde während der Gamescom 2018) zählt zu den erfolgreichsten deutschen Letsplayerinnen (Foto: KoelnMesse / Thomas Klerx)

Neben Lara Loft, Pandorya, Tinkerleo und Honigball zählt Saftiges Gnu zu den wenigen deutschen Letsplayerinnen mit bemerkenswerter Reichweite. Bei einem Vorab-Gespräch mit GamesWirtschaft hat die YouTuberin und Cosplayerin (die mit richtigem Namen Jasmin heißt) dargelegt, was sie zu diesem Schritt bewogen hat. „Das Team hat in mir das Potenzial gesehen, als ich noch keine große Reichweite hatte“, sagt Saftiges Gnu. „Daher weiß ich, dass sie an mich als Creator glauben.“

Für Influencer sei es entscheidend, dass sie sich voll und ganz auf ihre Kanäle und ihre Fans konzentrieren können. „Deshalb ist es wichtig, dass es Experten gibt, die sich um alles andere kümmern – Analytics, Channel Development, Vermarktung und so weiter.“

YouTuberin Jasmin alias Saftiges Gnu beim GamesWirtschaft-Gespräch während der Womenize 2019 in Berlin (Foto: GamesWirtschaft)
YouTuberin Jasmin alias Saftiges Gnu beim GamesWirtschaft-Gespräch während der Womenize 2019 in Berlin (Foto: GamesWirtschaft)

Von Allyance on Fire verspricht sie sich, dass sie sich persönlich weiterentwickeln kann: „Wichtig ist, dass man sich mögliche Werbepartner und Produkte sehr genau anschaut und sich bewusst für einige wenige Marken entscheidet. Meine Managerin weiß um meine Vorlieben und trifft bereits eine Vorauswahl – und aufgedrängt wird mir ohnehin nichts. Ich will über den Tellerrand hinausschauen und mich ausprobieren. Nur eins ist klar: Singen werde ich niemals.“ Zuletzt hat sie eine Rolle in einer YouTube-Werbe-Mini-Serie zu Ubisofts „The Divison 2“ übernommen.

Nadine König ist als Managerin für ihre "Allyance On Fire"-Klienten Saftiges Gnu und Florian Heider zuständig (Foto: Allyance)
Nadine König ist als Managerin für ihre „Allyance On Fire“-Klienten Saftiges Gnu und Florian Heider zuständig (Foto: Allyance)

Für angehende YouTube-Stars, die mit dem Aufbau eines eigenen Kanals liebäugeln, hat sie einen konkreten Tipp: auch bei Rückschlägen dranbleiben, stetig dazulernen, Feedback annehmen. Und: „Man sollte sich immer selbst treu bleiben – und nur das tun, worauf man selbst Lust hat. Die Fans merken, wenn man sich verstellt. Schon zu meiner Zeit als Studentin habe ich meinen persönlichen Stil gefunden, indem ich Letsplay und Cosplay kombiniert habe.“

Ein Livestreaming- oder YouTube-Format müsse immer zum Influencer passen: „Im besten Fall schauen sich die Fans ein Video auch wegen mir als Person an – und nicht nur, weil gerade ein bestimmtes Spiel bei mir läuft.“

Warum sich Satiriker Florian Heider für Allyance On Fire entschieden hat, verrät er in diesem Interview.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here