Start Karriere FFF Bayern: Carolin Kerschbaumer folgt auf Klaus Schaefer – Update

FFF Bayern: Carolin Kerschbaumer folgt auf Klaus Schaefer – Update

FFF Bayern-Geschäftsführerin Carolin Kerschbaumer
FFF Bayern-Geschäftsführerin Carolin Kerschbaumer

Sie entscheidet künftig darüber, ob und welche Spiele vom FFF Bayern gefördert werden: Carolin Kerschbaumer wird Nachfolgerin von Geschäftsführer Klaus Schaefer.

[no_toc]Wenn der bayerische Ministerrat zustimmt, ist Carolin Kerschbaumer ab 1. Februar 2018 die neue Geschäftsführerin des FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern). Kerschbaumer ist bislang stellvertretende Pressesprecherin von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Pressesprecherin der Staatskanzlei, die von Staatsminister Marcel Huber (CSU) geleitet wird.

Die promovierte Juristin ist mit ihrem künftigen Aufgabengebiet bereits vertraut: Unter anderem leitete sie Referate zu den Themen Filmpolitik, Förderung, Medienwirtschaft und Rundfunkpolitik.

FFF Bayern: Carolin Kerschbaumer folgt auf Klaus Schaefer

Als Geschäftsführerin des FFF Bayern ist Carolin Kerschbaumer automatisch Teil des Vergabeausschusses, der über die zu fördernden Spiele abstimmt. Dem Gremium gehören sechs weitere Mitglieder an, darunter Spiele-Produzent Ralf C. Adam und Philipp Döschl, der Geschäftsführer des Münchner Studios FDG Entertainment („Oceanhorn“).

Erst Anfang September erhielt der FFF Bayern grünes Licht von der EU-Kommission, um Spiele made in Bavaria künftig mit bis zu 500.000 Euro fördern zu dürfen. Mit einem Gesamtvolumen von 1,9 Millionen Euro stellt der Freistaat die meisten Schecks aller deutschen Games-Förderer aus. Sechs der zehn größten geförderten Projekte entfallen auf Bayern.

Update vom 27. November 2017: FFF-Gesellschafterversammlung bestätigt Kerschbaumer

Die Arbeitsverträge sind unterschrieben: Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Carolin Kerschbaumer haben den Geschäftsführervertrag abgezeichnet. Damit kann die Juristin wie geplant zum 1. Februar 2018 die Nachfolge von Klaus Schaefer antreten. Aigner würdigte in diesem Zusammenhang die Verdienste des langjährigen Geschäftsführers, gerade mit Blick auf die Förderung digitaler Spiele.

Kerschbaumer will sich „mit aller Kraft für den Film- und Games-Standort Bayern einsetzen und alles dafür tun, damit die bayerische Film- und Gamesbranche auch in Zukunft vorne mitspielen kann.“

Weitere Informationen zum Thema Games-Förderung lesen Sie in folgenden Beiträgen:

 

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here