Start Events Pokémon Go Fest 2019: Teilnehmer lassen fast 50 Millionen Euro in Dortmund

Pokémon Go Fest 2019: Teilnehmer lassen fast 50 Millionen Euro in Dortmund

Pokémon Go Fest 2019: 86.000 Teilnehmer ließen über 50 Mio. Euro in Dortmund (Foto: Niantic)
Pokémon Go Fest 2019: 86.000 Teilnehmer ließen über 50 Mio. Euro in Dortmund (Foto: Niantic)

Es muss nicht gleich die Gamescom sein: Wie sich Games-Events für Kommunen auszahlen, lässt sich am Pokémon Go Fest 2019 in Dortmund ablesen.

Derweil in München noch über die Risiken und Nebenwirkungen eines städtischen Zuschusses für die „League of Legends“-Europameisterschaft 2021 gestritten wird, zeigt das Beispiel Dortmund, wie enorm eine ganze Region von einem Games-Event profitieren kann.

Gemeinsam mit dem Ströer-Media-Portal Statista hat „Pokémon Go“-Anbieter Niantic die wirtschaftliche Bedeutung des „Pokémon Go Fest“ errechnen lassen. Das Festival fand vom 4. bis 7. Juli 2019 in Dortmund statt.

Die Idee: „Pokémon Go“-Spieler aus der ganzen Welt treffen sich an einem Ort, um gemeinsam zu spielen und zu feiern. Dem Niantic-Aufruf folgten mehr als 86.000 Teilnehmer, die sich bei bestem Wetter im Dortmunder Westfalenpark auf Monsterjagd machten – weitere 200.000 Pokémon-Trainer spielten zudem im Großraum Dortmund. In Summe wurden mehr als 400.000 Kilometer Fußweg zurückgelegt.

Für die Stadt Dortmund und die Region hat sich das Event buchstäblich ausgezahlt: 38 Millionen Euro haben die „Pokémon Go“-Spieler ausgegeben, davon gut die Hälfte für Unterkunft, Verpflegung und Getränke. Weitere 8 Millionen Euro entfallen auf Aufträge, die Niantic an Dienstleister und Lieferanten vergeben hat. Rechnet man weitere Einkünfte sowie die Steuereinnahmen von elf Millionen Euro hinzu, ergibt sich ein wirtschaftlicher Effekt von 49 Millionen Euro. Davon hat die gesamte Metropolregion Rhein-Ruhr profitiert: Weil die Hotelkapazitäten in Dortmund nur 7.000 Betten umfassen, waren auch Unterkünfte in umliegenden Großstädten gefragt. Im Schnitt hat jeder Besucher fast 300 Euro ausgegeben.

Das Hamburger Studio InnoGames ist der einzige deutsche Spiele-Entwickler, der es in die Umsatz-Top-20 der erfolgreichsten Mobile-Games 2018 geschafft hat (Stand: 26.2.2019)
Das Hamburger Studio InnoGames ist der einzige deutsche Spiele-Entwickler, der es in die Umsatz-Top-20 der erfolgreichsten Mobile-Games 2018 geschafft hat (Stand: 26.2.2019)

Nicht exakt in Euro zu beziffern ist der Werbe-Effekt für Dortmund: Jeder zweite Besucher reiste aus dem Ausland an – die Teilnehmer stammten aus 90 Ländern, teils sogar aus Japan oder den USA. Die größte Altersgruppe stellen die 22- bis 35jährigen.

„Die von Statista vorgelegte Studie rund um das Pokémon Go Fest in Dortmund 2019 bestätigt, wie stark die Stadt Dortmund und die gesamte Region von dem Event profitiert haben“, bilanziert Niantic-Marketing-Leiter Philip Marz. „Das Pokémon Go Fest hatte nicht nur einen beeindruckenden ökonomischen Einfluss, sondern trug auch in einem nicht zu unterschätzenden Maße zum positiven Image der Stadt sowie der gesamten Metropolregion Rhein-Ruhr bei.”

Der Augmented-Reality-Dauerbrenner „Pokémon Go“ gilt seit Jahren als eine der erfolgreichsten Spiele-Apps in Deutschland.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here