Das „am schlechtesten gehütete Geheimnis der Welt“ hat Supercell-CEO Ilkka Paananen jetzt offiziell bestätigt: Das finnische Mobilegames-Studio wird vom chinesischen Tencent-Konzern übernommen.
Der Mega-Deal hat ein Volumen von 8,6 Mrd. Dollar. Damit wird Supercell mit 10,2 Mrd. Dollar (knapp 9 Mrd. Euro) bewertet – eine glatte Verdoppelung gegenüber 2015. Die Tencent-Anteile kommen vom Telco-Riesen Softbank und von Supercell-Mitarbeitern.

Supercell: Firmenbewertung steigt innerhalb eines Jahres von 5 auf 10 Mrd. Dollar

Tencent kontrolliert damit mehr als 84 % an Supercell, das mit Spielen wie Hay Day, Clash of Clans und Clash Royale seit Jahren die Top-Charts in den Appstores von Apple und Google dominiert. Vorbehaltlich kartellrechtlicher Prüfungen soll die Übernahme bis zum Herbst abgeschlossen werden.
 
Tencent – neuerdings auch Mitglied im Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) – ist damit endgültig der weltgrößte Anbieter von Computer- und Videospielen. Zum Sortiment gehören bereits Riot Games (League of Legends), Epic Games (Unreal Engine) und ein 12-Prozent-Paket an Activision Blizzard.
 
Paananen nimmt in einem Beitrag auf der Supercell-Website Stellung zu den Hintergründen des Deals: Demnach sei Softbank auf ihn zugekommen, um einen Käufer für die Anteile zu suchen. Supercell sieht sich selbst erst am Anfang einer Reise und habe nach einem Partner mit langfristigen Perspektiven gefahndet.
 
Laut Paananen lässt Tencent die Finnen weiterhin unabhängig arbeiten, was unter anderem die Entwicklung in kleinen Teams umfasst. Auch die Zentrale wird bis auf Weiteres in Helsinki verbleiben. Einen Börsengang schließt der CEO aus – gleichzeitig sollen die 190 Supercell-Mitarbeiter ihre Supercell-Anteile versilbern dürfen.
 
Ausschlaggebend für die Entscheidung sei zudem die enorme Reichweite der Tencent-Plattformen gewesen, die weiteres Wachstum versprechen – insbesondere in China.
 
Zum Schluss streut Paananen noch etwas Pathos über das Milliarden-Geschäft, wonach Tencent Spiele genauso liebe wie Supercell. Tencent-Präsident Martin Lau zählt demnach zeitweise zu den 100 besten Clash-Royale-Spielern – weltweit.
 
Und wie es sich für diese Branche gehört, ist Panaanen „never been more excited“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here