Start Wirtschaft Smartphone bleibt meistgenutzte Games-Plattform

Smartphone bleibt meistgenutzte Games-Plattform

Dauerbrenner wie Candy Crush Saga oder Pokémon Go dominieren die Mobilegames-Charts.
Dauerbrenner wie Candy Crush Saga oder Pokémon Go dominieren die Mobilegames-Charts.

Das „mobile Endgerät“ ist die unumstrittene Nummer 1 unter den Spiele-Plattformen – deutlich vor PC und Konsole.

Immer dabei, stets griffbereit: Das Smartphone ist die beliebteste Spiele-Plattform der Deutschen. Das zeigt sich nicht nur beim Umsatz, der 2021 um weitere 22 Prozent auf 2,8 Milliarden € gestiegen ist: Nach Erhebungen von GfK und Data.ai im Auftrag des Industrieverbands Game nutzen 23,5 Millionen Menschen ihr Handy zumindest gelegentlich für Games – ein Plus von 900.000 Personen gegenüber 2020.

Auf Platz 2 rangieren Spielkonsolen, allen voran Nintendo Switch, Xbox One und Xbox Series X/S sowie PlayStation 4 und PlayStation 5. Die Zahl der Nutzer liegt nun bei 17,8 Millionen.

Stramm abwärts geht es für den PC, der seit 2019 pro Jahr eine Million Nutzer verloren hat, aber immer noch 14,3 Millionen Gamer unterhält. Der klassische Gaming-PC hat also an Bedeutung eingebüßt: In gleichem Maße, wie die Konsole zulegt, verliert der PC. Eine Rolle gespielt haben dürfte hier auch die Markteinführung der neuen Konsolen-Generation in Form von PlayStation 5 und Xbox Series X, die seit November 2020 vertrieben wird.

Mit Vollpreis-Games, In-Game-Käufen, Gaming-PCs, Konsolen und Zubehör wurden 2021 in Deutschland mehr als 9,8 Milliarden € umgesetzt – ein neuer Rekordwert. 43 von 100 € Umsatz entfallen auf Mikrotransaktionen.

Die Branche präsentiert Neuheiten und Trends auf der Gamescom 2022, die am 24. August in Köln startet.

Der Umsatz mit Games-Hardware und -Software in Deutschland ist 2021 auf fast 10 Milliarden € angestiegen (Stand: 11.4.2022)
Der Umsatz mit Games-Hardware und -Software in Deutschland ist 2021 auf fast 10 Milliarden € angestiegen (Stand: 11.4.2022)

1 Kommentar

  1. Das Smartphone ist halt preislich deutlich günstiger als ein Gaming PC, selbst die Flagschiffmodelle kosten ja heutzutage so viel wie eine gute Grafikkarte eines Markenherstellers. as auch wiederum den Abstieg des PCs als Platfform erklärt. Die Hardware ist in Krisenzeiten schlicht und ergreifend zu teuer geworden und Windows 11 zu unattraktiv. Ich meine es ist schon bedenklich wie weit sich Microsoft mittlerweile in das Leben seiner Nutzer einmischt mit Microsoft Konto, Microsoft Store usw. Nicht das Apple besser wäre 🤷

Kommentarfunktion ist geschlossen.