Start Wirtschaft EU fördert sieben deutsche Studios mit über einer Million Euro

EU fördert sieben deutsche Studios mit über einer Million Euro

Die Europäische Union unterstützt sieben deutsche Games-Projekte mit über einer Million Euro (Abbildung: Creative Europe Media)
Die Europäische Union unterstützt sieben deutsche Games-Projekte mit über einer Million Euro (Abbildung: Creative Europe Media)

Die europäische Union bezuschusst sieben deutsche Spiele-Projekte mit Fördergeldern aus dem „Creative Europe Media“-Programm.

Ein bisschen Erfahrung in der Entwicklung von Computerspielen sollte man schon nachweisen können, wenn man sich als Studio für das „Creative Europe“-Programm der Europäischen Union bewirbt. Mit dem Fördertopf soll die Wettbewerbsfähigkeit von europäischen Games gesteigert werden, die im besten Fall origineller, kreativer und vielfältiger ausfallen als „vorhandene Mainstream-Werke“, wie es in der Ausschreibung heißt – und dabei gleichzeitig die europäische Identität stärker betonen.

132 Studios aus ganz Europa haben sich in diesem Jahr um EU-Fördermittel im Gesamt-Volumen von 3,7 Millionen Euro beworben – 30 bekamen den Zuschlag. Sieben der 17 deutschen Bewerbungen waren erfolgreich – ein außergewöhnlich guter Wert. Zum Vergleich: Von 16 britischen Projekten schafften es nur zwei in die Finalrunde.

Unter den geförderten Unternehmen finden sich ausschließlich Studios, die bereits in den vergangenen Jahren von deutschen Förder-Einrichtungen – etwa vom Medienboard Berlin-Brandenburg oder vom FilmFernsehFonds Bayern – finanziell unterstützt wurden. Im Unterschied zu den in Deutschland üblichen, zinslosen Darlehen (die nur im Erfolgsfall anteilig zurückbezahlt werden müssen) handelt es sich bei den EU-Geldern um „echte“ Subventionen.

Die Projekte im Einzelnen:

  • Aesir Interactive GmbH (München) – Quarantine – 150.000 Euro
  • Benjamin Lochmann New Media GmbH (Nürnberg): Escape the Loop – Episode 1 / 150.000 Euro
  • HandyGames GmbH (Giebelstadt) – Townsmen Expeditions – 150.000 Euro
  • Nurogames GmbH (Köln) – When I Got Lost – 140.970 Euro
  • Reality Twist GmbH (München) – Oculus Providenciae – 150.000 Euro
  • Realmforge Studios GmbH (München) – Spacebase Startopia – 150.000 Euro
  • Studio Fizbin GmbH (Ludwigsburg / Berlin) – A Minute of Islands – 150.000 Euro

Bei der vorherigen Förderrunde kamen unter anderem Daedalic Entertainment („Superlatent“) und Piranha Bytes („ELEX 2“) zum Zuge.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here