Start Wirtschaft Codename Süßkartoffel: Mimimi Games wird zum Publisher (Update)

Codename Süßkartoffel: Mimimi Games wird zum Publisher (Update)

Mimimi Games
Mimimi Games

Nach zwei erfolgreichen Echtzeit-Taktik-Spielen wagt das Münchener Studio Mimimi Games mit dem Projekt „Süßkartoffel“ den Schritt zum Publisher.

Update vom 4. Februar 2021: Mimimi Games hat erste Details zum nächsten Projekt veröffentlicht, bei dem das Studio auch als Publisher fungiert. Das Team bleibt dem Echtzeit-Taktik-Genre treu, arbeitet aber weder an Shadow Tactics 2 noch an einer Desperados-Fortsetzung. Stattdessen soll eine komplett neue Marke mit frischer Spielwelt und von Grund auf neu entwickelten Figuren entstehen.

Abseits der millionenschweren Bundes-Förderung holt Mimimi Games auch einen Investor an Bord: Kowloon Nights mit Sitz in Hong Hong. Der Fonds co-finanziert Projekte von kleinen und mittelgroßen Studios und hat bereits ein beachtliches Portfolio an veröffentlichten und geplanten Games vorzuweisen.

Der neue Mimimi-Titel ist eines von 23 PC- und Konsolen-Spielen, die mit einem Gesamt-Budget von mehr als 100 Millionen Dollar (umgerechnet rund 83 Mio. Euro) umgesetzt werden sollen. Kowloon Nights nimmt für sich in Anspruch, den Entwicklern die volle kreative und weitreichende geschäftliche Kontrolle zu überlassen.

Meldung vom 1. Dezember 2020: Zuletzt hat Mimimi Games mit zwei Publishern aus dem deutschsprachigen Raum zusammengearbeitet – einmal mit Daedalic Entertainment aus Hamburg (Shadow Tactics: Blades of the Shogun), dann mit dem Wiener Spielehersteller THQ Nordic (Desperados 3).

Mit dem neuen Projekt – Codename: Süßkartoffel – will sich Mimimi Games weiterentwickeln und selbst das Publishing übernehmen. Möglich wird dies unter anderem durch die Games-Förderung des Bundes: Gestern war bekannt geworden, dass das Verkehrsministerium über 2 Millionen Euro zur Entwicklung des Spiels beisteuert. Damit ist Süßkartoffel eines der bundesweit ersten Projekte, die von der Großprojektförderung profitieren. Die Veröffentlichung des Echtzeit-Taktikspiels ist für 2023 geplant.

Der komplette kreative und geschäftliche Prozess liegt nun also in den Händen von Mimimi Games, inklusive Konzeption, Entwicklung, Game-Design, Produktion und Vermarktung. Die Gründer Johannes Roth und Dominik Abé versprechen sich von diesem Schritt unter anderem die komplette Kontrolle darüber, was von wem zu welchem Zeitpunkt kommuniziert wird.

Die Finanzierung ruht auf mehreren Säulen: Zum einen über einen bislang unbekannten ‚Investor‘, dessen Identität zu einem späteren Zeitpunkt gelüftet werden soll. Zum zweiten über die erwähnte Bundes-Förderung.

Mimimi Games beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter und hat jüngst ein neues Bürogebäude im Münchener Osten bezogen. Im kommenden Jahr soll die Belegschaft auf 40 Personen anwachsen.