Die ARD Sportschau widmet sich dem Thema eSport (Foto: ESL / Helena Kristiansson)
Die ARD widmet sich dem Thema eSport (Foto: ESL / Helena Kristiansson)

Fast eine Stunde eSport zur besten Sendezeit: Die ARD zeigt die Dokumentation „eSport: Vom Schmuddelkind zum Shootingstar“.

eSports in der Bundesliga: Nur Schalke und Wolfsburg treten bislang mit eigenen Teams an.
eSports in der Bundesliga: Nur Schalke und Wolfsburg treten bislang mit eigenen Teams an.

Dass die Teams vom FC Schalke 04 und des VfL Wolfsburg am Samstag-Vorabend in der ARD zu sehen sind, ist für Sport-Fans nichts Ungewöhnliches. Der Unterschied: Diesmal sind es die eSport-Abteilungen der beiden Bundesligisten. Das Erste nutzt die Bundesliga-freie Länderspielpause, um zur besten Sportschau-Zeit (Samstag, 12. November 2016, 19 Uhr) die Welt des eSport zu beleuchten.

Titel der Sendung: „eSport: Vom Schmuddelkind zum Shootingstar“.

Das Kamerateam hat unter anderem den 19jährigen Berk „Gilius“ Demir begleitet, der für das League of Legends-Team des FC Schalke 04 antritt. Gesprächspartner sind der bekannte Sportwissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse von der Sporthochschule in Köln und Daniel „Budi“ Budiman von Rocket Beans TV.

eSport-Dokumentation in der ARD am 12. November

Gedreht wurde die Reportage von der Hamburger Beckground TV GmbH, der Produktionsfirma des TV-Moderators Reinhold Beckmann (produziert im Übrigen auch Ina Müllers Late-Night-Talk „Inas Nacht“ und Formate mit Olli Dittrich). Der Reporter hatte erst vor wenigen Tagen seinen Abschied von der ARD-Sportschau bekannt gegeben, um sich ganz auf seine Reportagen zu konzentrieren.

Der Beitrag ist am Samstag, 12. November 2016, in der ARD sowie im Live-Stream zu sehen. Im Anschluss ist die Reportage bis auf Weiteres in der ARD-Mediathek abrufbar.

Weitere Informationen rund ums Thema eSport finden Sie in der Rubrik „Sport“:

 

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here