Start Politik Grünen-Haushaltspolitiker Kindler: „Games-Förderung darf keine Eintagsfliege bleiben“

Grünen-Haushaltspolitiker Kindler: „Games-Förderung darf keine Eintagsfliege bleiben“

Sven-Christian Kindler gehört seit 2009 dem Bundestag an und ist haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen (Foto: Stefan Kaminsky)
Sven-Christian Kindler gehört seit 2009 dem Bundestag an und ist haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen (Foto: Stefan Kaminsky)

Die Abgeordneten der Grünen werden laut ihrem Sprecher Sven-Christian Kindler im Haushaltsausschuss für die Fortführung der Computerspiele-Förderung stimmen.

Das Schicksal der Computerspiele-Förderung auf Bundesebene für das Jahr 2020 entscheidet sich in den kommenden vier Wochen im 44köpfigen Haushaltsausschuss des Bundestags. Einer von ihnen ist Sven-Christian Kindler, haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen und eine der treibenden Kräfte hinter dem geplanten Untersuchungsausschuss zur PKW-Maut von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

Die Grünen sind mit vier Politikern im Haushaltsausschuss vertreten, könnten also gemeinsam mit weiteren Fraktionen eine entscheidende Rolle in den Abstimmungen spielen – etwa dann, wenn zum Beispiel die 15 Unions-Abgeordneten für eine Aussetzung der Games-Förderung votieren sollten.

Gegenüber GamesWirtschaft teilt Kindler mit:

„Die Games-Förderung in Deutschland darf keine Eintagsfliege bleiben, ansonsten wird sich das wirtschaftliche Potenzial der Games-Entwicklung in Deutschland nicht entfalten. Es ist ein Armutszeugnis, dass Andreas Scheuer für 2020 die Computerspiele-Förderung wieder aus seinem Etat gestrichen hat.

Die Games-Entwickler brauchen Verlässlichkeit und keinen Minister, der heute ‚Ja‘ und morgen ‚Nein‘ sagt.

Minister Scheuer hat als Mitglied der Bundesregierung seine Zustimmung zum Haushaltsentwurf gegeben. Daher wirkt es maximal unglaubwürdig, wenn er auf der Gamescom behauptet, sich für die Fortführung der Computerspiel-Förderung einzusetzen.

Minister Scheuer hatte es bei der Haushaltsaufstellung seines Etat selbst in der Hand. Der Verkehrs-Etat für 2020 beträgt fast 30 Milliarden Euro – und dort sollen nicht 50 Millionen umzuschichten sein? Das glaubt doch kein Mensch. Die traurige Wahrheit ist: Scheuer hat in seinem Haushalt trotz Klimakrise den Schwerpunkt auf den Bau von neuen Straßen gesetzt und will hier auch 2020 wieder Milliarden verschwenden.

Die Games-Branche liegt Andreas Scheuer leider nur am Herzen, wenn er sich auf der Gamescom mit der Konsole in der Hand fotografieren lassen kann.“

Auf Nachfrage stellt Kindler klar, dass sich die Grünen im Haushaltsausschuss für eine Fortführung der Förderung auf dem Vorjahres-Niveau – also 50 Millionen Euro – einsetzen.

Die Positionen der fünf weiteren Parteien im Haushaltsausschuss wird GamesWirtschaft in gesonderten Beiträgen veröffentlichen.

Die Chronologie der Computerspiele-Förderung auf Bundesebene (Stand: 16.10.2019)
Die Chronologie der Computerspiele-Förderung auf Bundesebene (Stand: 16.10.2019)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here