Start Marketing & PR Wolfenstein Youngblood: USK-Freigabe für Originalversion

Wolfenstein Youngblood: USK-Freigabe für Originalversion

Noch vor einem Jahr undenkbar: Die Originalversion eines
Noch vor einem Jahr undenkbar: Die Originalversion eines "Wolfenstein"-Spiels erhält eine USK-Freigabe (Abbildungen: Bethesda)

Es ist nicht weniger als Zäsur: Bethesda darf „Wolfenstein: Youngblood“ und „Wolfenstein: Cyberpilot“ legal in Deutschland verkaufen – und zwar inklusive Hakenkreuzen.

Fast ein Jahr ist es her, dass die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) bekannt gegeben hat: Ab sofort werde man auch Spiele zur Prüfung annehmen, die verfassungsfeindliche Symbole enthalten – etwa Hakenkreuze, Hitler-Abbildungen oder SS-Runen. Bis einschließlich 10.8.2018 war dies jahrzehntelang nicht der Fall, weshalb Computerspiele – im Unterschied zu Filmen und Serien – aufwändig für den deutschen Markt aufbereitet werden mussten.

Spiele wie „Wolfenstein 2: The New Colossus“ und „Attentat 1942“ hatten zuvor eine Debatte ausgelöst, an deren Ende die (überraschende) Neuregelung stand. Weitere Hintergründe finden Sie in diesem Beitrag.

Seitdem wurden bereits erste Spiele mit Nazi-Symbolik von der USK freigegeben, darunter das in Berlin entwickelte Strategiespiel „Through the Darkest of Times“, das sich eng an historische Fakten hält. Mit „Wolfenstein: Youngblood“ und dem Virtual-Reality-Ableger „Wolfenstein: Cyberpilot“ sind nun demnächst erstmals zwei Ego-Shooter legal erhältlich, die in einem Nazi-Paralleluniversum spielen und die Alterskennzeichnung „Keine Jugendfreigabe gemäß §14 JuSchG“ (landläufig: USK 18) tragen.

In beiden Fällen handelt es sich um Einzelfallentscheidungen, bei denen sich der Entwickler auf die sogenannte „Sozialadäquanzklausel“ stützt. Denn eigentlich steht die Zurschaustellung von Nazi-Symbolen unter Strafe (§ 86 / § 86a StGB) – es sei denn, Werke dienen der Forschung oder haben künstlerischen Wert und richten sich klar gegen die Nazi-Ideologie, Nationalismus und Rassismus.

Der US-Spielehersteller Bethesda wird beide Spiele am 26. Juli 2019 in zwei Fassungen veröffentlichen – einmal in der deutschsprachigen Version, zum anderen in der internationalen Version mit englischer Sprachausgabe. Da während des laufenden Entwicklungsprozesses nicht absehbar war, ob die USK-Gremien auch einem Games-Pendant zu „Inglourious Basterds“ eine Freigabe erteilen, wurden beide Fassungen parallel entwickelt. Es handelt sich also um eigenständige Produkte: Ein nahtloser Wechsel zwischen beiden Versionen ist somit nicht möglich.

  • Wolfenstein: Youngblood erscheint für PC, PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch
  • Wolfenstein: Cyberpilot erscheint für PC und PlayStation 4

Achtung: Die USK-Neuregelung hat keine Auswirkungen auf vor dem 11. August 2018 veröffentlichte Spiele, etwa „Wolfenstein 2: The New Colossus“. Ganz grundsätzlich rät der Publisher dringend davon, Spielmaterialien mit Nazi-Symbolen außerhalb ihres Kontextes einzusetzen, etwa zu Werbezwecken.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here