Start Marketing & PR Wolfenstein Youngblood: MediaMarkt, Saturn und Gamestop boykottieren Originalversion

Wolfenstein Youngblood: MediaMarkt, Saturn und Gamestop boykottieren Originalversion

Noch vor einem Jahr undenkbar: Die Originalversion eines
Noch vor einem Jahr undenkbar: Die Originalversion eines "Wolfenstein"-Spiels erhält eine USK-Freigabe (Abbildungen: Bethesda)

Bethesda darf „Wolfenstein: Youngblood“ legal in Deutschland verkaufen – inklusive Hakenkreuzen. MediaMarkt, Saturn und GameStop bieten allerdings nur die entschärfte Version an.

Update vom 14. August 2019: Auch die Fachhandelskette GameStop hat sich bewusst dagegen entschieden, die internationalen Versionen von „Wolfenstein: Youngblood“ anzubieten. Dies betrifft sowohl den Online-Store als auch die Filialen.

Auf GamesWirtschaft-Anfrage teilt GameStop mit: „Obwohl die USK auch die internationale Version des Shooters ab 18 Jahren freigegeben hat, haben wir uns aufgrund der sensiblen Thematik der Inhalte gegen eine Listung entschieden.“

GameStop ist neben Amazon und der MediaSaturn-Gruppe der größte Anbieter von PC- und Konsolenspielen in Deutschland.

Microsoft hat sich bislang noch nicht zu den Beweggründen geäußert, warum die Originalversion nicht im Xbox-/Windows-Store gelistet ist.

Update vom 25. Juli 2019: Auf GamesWirtschaft-Anfrage hat eine Sprecherin von Media-Saturn bestätigt, dass bei MediaMarkt und Saturn ausschließlich die deutsche Version von „Wolfenstein: Youngblood“ verkauft wird – also die Fassung ohne verfassungswidrige Symbole (etwa Hakenkreuze). Diese Entscheidung gelte sowohl für die Filialen als auch für die Online-Shops mediamarkt.de und saturn.de.

Zur Begründung wird auf den „sensiblen Inhalt“ der „International Version“ verwiesen. Die Fassung wurde von der USK mit einer Altersfreigabe von 18 Jahren versehen, ebenso wie die entschärfte deutsche Version. Das Spiel unterliegt also keinen außergewöhnlichen Vertriebsbeschränkungen und könnte ebenso wie andere USK-18-Titel („Red Dead Redemption 2“, „The Witcher 3“ etc.) angeboten werden.

In gleichgelagerten Fällen will der Handelsriese künftig von Fall zu Fall entscheiden. MediaMarkt und Saturn gelten neben Amazon als bedeutendste Vertriebskanäle von Computer- und Videospielen im deutschsprachigen Raum.

Von einem Einzelfall kann indes nicht die Rede sein: Auch im Microsoft Store und bei GameStop ist die internationale Version von „Wolfenstein: Youngblood“ nicht gelistet. GamesWirtschaft hat Plattformbetreiber und Händler um eine Stellungnahme gebeten. Update vom 26.7.2019: Seit heute ist die „International Version“ im deutschen PlayStation Store und im Nintendo eShop (bei Zugriff via Switch) gelistet.

In der Bestseller-Liste von Steam belegen Standardversion (29,99 Euro) und Deluxe-Version (39,99 Euro) die Plätze 2 und 3, während die deutsche Version auf Platz 11 und 16 rangiert (Stand: 25.7., 15 Uhr). Ein ähnliches Bild zeichnet sich in den Amazon-Charts ab.

Update vom 24. Juli 2019: Wie angekündigt, ist „Wolfenstein: Youngblood“ ab diesem Freitag (26. Juli) im Handel erhältlich – und zwar für PC, PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch. Das Spiel wird in zwei Fassungen angeboten, die sich in wichtigen Details unterscheiden und auf die Sie beim Kauf achten sollten:

  • Die „Deutsche Version“ bietet deutsche Sprache und deutsche Untertitel, aber keine verfassungswidrigen Symbole.
  • Die „International Version“ enthält englische Sprache und englische Untertitel, aber keine deutsche Synchronisation und keine deutschen Texte. In dieser Version ist allerdings die – O-Ton – „historische Symbolik“ verbaut, also insbesondere Hakenkreuze.

Abgesehen von den erwähnten Merkmalen sind beide Fassungen inhaltsgleich. Alle Versionen von „Wolfenstein: Youngblood“ wurden von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) mit „Keine Jugendfreigabe“ (also: USK 18) eingestuft, dürfen also in Deutschland im Handel vertrieben werden.

Die „Deluxe Version“ mit digitalen Extras und einem „Buddy Pass“ (ermöglicht das Koop-Spiel mit einer einzigen Version) ist bei Versendern wie Amazon* und via Steam für 39,99 Euro erhältlich.

Bei Einzelhändlern wie MediaMarkt* und Saturn* sowie im PlayStation Store und im Xbox One  ist bislang lediglich die „Deutsche Version“ für 29,99 Euro vorbestellbar (Stand: 24.7.).

Wolfenstein Youngblood: USK-Freigabe für Originalversion (Meldung vom 27. Juni 2019)

Es ist nicht weniger als Zäsur: Bethesda darf „Wolfenstein: Youngblood“ und „Wolfenstein: Cyberpilot“ legal in Deutschland verkaufen – und zwar inklusive Hakenkreuzen.

Fast ein Jahr ist es her, dass die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) bekannt gegeben hat: Ab sofort werde man auch Spiele zur Prüfung annehmen, die verfassungswidrige Symbole enthalten – etwa Hakenkreuze, Hitler-Abbildungen oder SS-Runen. Bis einschließlich 10.8.2018 war dies jahrzehntelang nicht der Fall, weshalb Computerspiele – im Unterschied zu Filmen und Serien – aufwändig für den deutschen Markt aufbereitet werden mussten.

Spiele wie „Wolfenstein 2: The New Colossus“ und „Attentat 1942“ hatten zuvor eine Debatte ausgelöst, an deren Ende die (überraschende) Neuregelung stand. Weitere Hintergründe finden Sie in diesem Beitrag.

Seitdem wurden bereits erste Spiele mit Nazi-Symbolik von der USK freigegeben, darunter das in Berlin entwickelte Strategiespiel „Through the Darkest of Times“, das sich eng an historische Fakten hält. Mit „Wolfenstein: Youngblood“ und dem Virtual-Reality-Ableger „Wolfenstein: Cyberpilot“ sind nun demnächst erstmals zwei Ego-Shooter legal erhältlich, die in einem Nazi-Paralleluniversum spielen und die Alterskennzeichnung „Keine Jugendfreigabe gemäß §14 JuSchG“ (landläufig: USK 18) tragen.

In beiden Fällen handelt es sich um Einzelfallentscheidungen, bei denen sich der Entwickler auf die sogenannte „Sozialadäquanzklausel“ stützt. Denn eigentlich steht die Zurschaustellung von Nazi-Symbolen unter Strafe (§ 86 / § 86a StGB) – es sei denn, Werke dienen der Forschung oder haben künstlerischen Wert und richten sich klar gegen die Nazi-Ideologie, Nationalismus und Rassismus.

Der US-Spielehersteller Bethesda wird beide Spiele am 26. Juli 2019 in zwei Fassungen veröffentlichen – einmal in der deutschsprachigen Version, zum anderen in der internationalen Version mit englischer Sprachausgabe. Da während des laufenden Entwicklungsprozesses nicht absehbar war, ob die USK-Gremien auch einem Games-Pendant zu „Inglourious Basterds“ eine Freigabe erteilen, wurden beide Fassungen parallel entwickelt. Es handelt sich also um eigenständige Produkte: Ein nahtloser Wechsel zwischen beiden Versionen ist somit nicht möglich.

  • Wolfenstein: Youngblood erscheint für PC, PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch
  • Wolfenstein: Cyberpilot erscheint für PC und PlayStation 4

Achtung: Die USK-Neuregelung hat keine Auswirkungen auf vor dem 11. August 2018 veröffentlichte Spiele, etwa „Wolfenstein 2: The New Colossus“. Ganz grundsätzlich rät der Publisher dringend davon, Spielmaterialien mit Nazi-Symbolen außerhalb ihres Kontextes einzusetzen, etwa zu Werbezwecken.

2 Kommentare

  1. Lächerlich von Mediamarkt und Saturn. Diese Entscheidung ist völlig sinnbefreit und widersprüchlich zu dem was sie für Filme mit Symbolen verkaufen. Gibt ja genügend Beispiele. Computerspiele sind wie Filme Kunst- und Kulturgüter. Dann bekommt Amazon halt mein Geld.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here