Start Marketing & PR Weihnachtsstreamerei: Twitch und Betterplace starten Spendenaktion

Weihnachtsstreamerei: Twitch und Betterplace starten Spendenaktion

Betterplace und Twitch veranstalten die
Betterplace und Twitch veranstalten die "Große Weihnachtsstreamerei" vom 1. bis 31. Dezember 2019.

Es geht auch eine Nummer Kleiner als Friendly Fire: An der „Großen Weihnachtsstreamerei“ auf Betterplace.org können sich alle Twitch-Streamer beteiligen.

Deutschlands Spender werden immer älter – die Über-70-Jährigen stellen laut Deutschem Spendenrat inzwischen die größte Gruppe. Damit auch jüngere Menschen mobilisiert werden, wenden sich Plattformen wie Betterplace dem Games-Segment zu. Was zunehmend besser funktioniert: „Streamer machen das, was man früher als Spendengala im ZDF gesehen hat, nur in einer ganz neuen, frischen und sehr jungen Variante“, erklärt Betterplace-Vorstand Björn Lampe.

Das gemeinnützige Unternehmen wickelt nicht nur die Spenden von Loot für die Welt oder Friendly Fire ab und entlastet YouTuber wie PietSmiet von bürokratischem „Papierkram“, sondern stellt mittlerweile auch eigene Streaming-Tools zur Verfügung. In Kooperation mit dem Amazon-Dienst Twitch sind Deutschlands Streamer und Letsplayer aufgerufen, an der „Großen Weihnachtsstreamerei“ teilzunehmen. Seit Anfang Dezember sind schon rund 90.000 Euro zusammengekommen (Stand: 6.12.2019). Die Aktion läuft noch bis 31. Dezember.

Die Twitch-Streamer haben die Wahl, welches von über 30.000 Projekten sie gemeinsam mit ihren Fans und Zuschauern ganz konkret unterstützen möchten – seien es Tierheim-Bewohner, Bedürftige in Krisen- und Kriegsgebieten, Obdachlose, Kinder oder Klimaschutz-Projekte.

Die Teilnahme an der „Weihnachtsstreamerei“ ist kostenlos, die Einbindung mit wenigen Klicks erledigt. Alle nötigen Tools und Informationen gibt es auf der Website von Betterplace.org.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here