Start Marketing & PR 15 Jahre „Travian: Legends“: „Drei Mitarbeiter sind von Anfang an dabei“

15 Jahre „Travian: Legends“: „Drei Mitarbeiter sind von Anfang an dabei“

Eckart Foos ist Game Director bei Travian Games in München (Foto: Unternehmen)

Seit 15 Jahren ist das Browserspiel „Travian“ auf dem Markt – für den Münchener Spiele-Entwickler Travian Games ein Grund zum Feiern.

Mit einem Community-Event („Codex Victoria“) begeht Bayerns größter Spiele-Entwickler den 15. Geburtstag der wichtigsten Marke von Travian Games: Mehr als die Hälfte des Umsatzes von zuletzt 26 Millionen Euro entfällt auf das kostenlos spielbare Browsergame „Travian: Legends“.

Geschäftsführer Jörg Strathaus ist stolz auf die lange und erfolgreiche Historie des Produkts, kündigt aber gleichzeitig „große Pläne“ für die Zukunft des Multiplayer-Strategiespiels an. Seit Veröffentlichung im Jahr 2004 habe „Travian“ mehr als 100 Millionen Spieler erreicht. Die Spielidee: Aus einem kleinen Dorf zur Zeit des Römischen Reichs entwickelt sich durch Ressourcen-Abbau, Handel, Diplomatie und Kampf eine mächtige Siedlung samt Armee.

Zum Portfolio von Travian Games gehören derzeit sieben Produkte, die analog zu „Travian: Legends“ in bis zu 40 Sprachen angeboten werden. Knapp drei Viertel der Einnahmen stammen aus Europa, der Rest aus den USA und Asien. Neben dem Hauptquartier in München unterhält die Travian Games GmbH jeweils eine Niederlassung in Köln (Bright Future) und Hamburg (Northworks), in denen Online- und Mobile-Games wie „Miramagia“, „Rail Nation“ und „Goalunited Legends“ entstehen. In Summe beschäftigt das Unternehmen derzeit 190 Mitarbeiter.

Seit 15 Jahren auf dem Markt: Travian Games feiert den 15. Geburtstag der Marke "Travian" (Foto: Travian Games)
Seit 15 Jahren auf dem Markt: Travian Games feiert den 15. Geburtstag der Marke „Travian“ (Foto: Travian Games)

Game Director Eckart Foos: „Wir wollen zukünftig noch intensiver den direkten Kontakt zu den ‚Travian: Legends‘-Spielern suchen“

Eckart Foos arbeitet seit 2007 für Travian Games und gehört somit zu den Veteranen – inzwischen trägt er als Game Director die Verantwortung für die Entwicklung von „Travian: Legends“.

GamesWirtschaft: Travian: Legends feiert in diesem Jahr 15. Geburtstag. Wie viele Mitarbeiter begleiten euch quasi seit der ersten Stunde?

Foos: Über die Jahre sind natürlich unfassbar viele Menschen bei Travian Games ein- und ausgegangen. Von der ursprünglichen Mannschaft sind, neben den Gründern, noch drei Mitarbeiter bei uns, die schon hier gearbeitet haben, als die Firma noch in einer Schwabinger Altbauwohnung ihren Sitz hatte.

Damals war bereits klar, dass das Spiel ein bisschen größer wird und das Büro platzte aus allen Nähten. Der Umzug in den Münchener Norden dauerte dann aber trotzdem noch etwas.

Was macht das Entwicklerteam und die Community von Travian: Legends aus?

Da „Travian: Legends“ schon seit 15 Jahren läuft und vor allem in den Anfangsjahren ja auch der Code sehr dynamisch wuchs, brauchen wir erfahrene Entwickler an Bord, die das Spiel und alle Randsysteme extrem gut kennen. Glücklicherweise ist dies der Fall.

Da das komplette Team nah beieinander sitzt, sind die Wege kurz und die Zusammenarbeit sehr eng. Insgesamt haben wir eine ambitionierte und trotzdem lockere Atmosphäre im Team über alle Fachbereiche hinweg. Unsere Spieler sind natürlich das Herzstück von „Travian: Legends“ – ohne sie hätte diese Erfolgsgeschichte nicht stattgefunden. Das sind vor allem sehr passionierte, engagierte und äußerst kluge Menschen, die uns immer wieder mit ihren Ideen überraschen. Und manchmal sind sie sich auch nicht ganz einig, welche Änderungen sie sich wünschen – aber das gehört ja auch dazu.

Wir laden jedes Jahr einige Spieler ein, um in Workshops ihre gesammelten Impulse aus den jeweiligen Communities zu diskutieren. Dabei zeigt sich immer wieder, wie wichtig der direkte Kontakt mit den Spielern ist, um wirklich zu verstehen, wo der Schuh drückt. Umgekehrt können wir in so einem Rahmen viel besser erklären, weshalb wir bestimmte Ideen nicht umsetzen wollen. Mich erstaunt aber auch immer wieder, wie unterschiedlich Travian: Legends in den verschiedenen Ländern gespielt wird.

Wo soll sich „Travian: Legends“ auf Sicht von drei bis fünf Jahren strategisch hin entwickeln?

Der starke Kern von „Travian: Legends“ ist das puristische Strategie-Erlebnis mit ganz viel Freiraum in der Interaktion mit anderen Spielern. Das wollen wir natürlich erhalten. Ein weiterer Kerninhalt ist der Wettbewerb in der Community, den wir mit unseren Events weiter ausbauen möchten. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen, dass „Travian: Legends“ sich in Zukunft besser spielen lässt – auch wenn man nicht gerade vor einem Computerbildschirm sitzt.

Außerdem wollen wir zukünftig noch intensiver den direkten Kontakt zu unseren Spielern suchen und zeigen, dass sich im Spiel permanent etwas tut, wir auf die Wünsche der Community eingehen und überzeugende Erklärungen liefern, wenn wir bestimmte Dinge nicht umsetzen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here