Start Marketing & PR Giants Software: Landwirtschafts-Simulator-Studio wird zum Publisher

Giants Software: Landwirtschafts-Simulator-Studio wird zum Publisher

Martin Rabl (Head of Marketing), Boris Stefan (Head of Publishing) und Wolfgang Ebert (PR und Marketing Manager) - Fotos: Giants Software
Martin Rabl (Head of Marketing), Boris Stefan (Head of Publishing) und Wolfgang Ebert (PR und Marketing Manager) - Fotos: Giants Software

Der Züricher Spiele-Entwickler Giants Software (Landwirtschafts-Simulator) baut das Publishing-Geschäft aus. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Niederlassung in Erlangen.

Der Pöttinger IMPRESS 125F Pro, der Rigitrac SKH 150 und der Aebi CC 66 lassen seit dieser Woche die Herzen der Landwirtschafts-Simulator-Fans höher schlagen: Denn diese und 30 weitere Gerätschaften sind Teil der frisch erschienenen Erweiterung Alpine Landwirtschaft – ebenso wie Schokoladenfabrik und Käserei.

Mit dem alpinen Zusatzpaket und einer geschenketauglichen Best-of-Ausgabe (Premium Edition*) überbrückt das Schweizer Studio Giants Software die „Pause“ zwischen dem Landwirtschafts-Simulator 19 und dem nächsten Hauptspiel, das nach Lage der Dinge im kommenden Jahr erscheint. Wenngleich der Konsolen-Landwirtschafts-Simulator auch auf PlayStation 5 und Xbox Series X läuft, sollen dedizierte Versionen erst mit der nächsten Generation folgen.

Nach wie vor zählt die Marke Landwirtschafts-Simulator-Serie zu den meistverkauften PC- und Konsolenspielen aus dem deutschsprachigen Raum. Dass das so bleibt, dafür soll auch Boris Stefan sorgen, der seit April 2020 – also seit gut einem halben Jahr – als Head of Publishing in der Niederlassung im fränkischen Erlangen tätig ist. 30 Mitarbeiter sind dort derzeit beschäftigt, perspektivisch sollen es 40 Angestellte werden. Derweil der Programmcode in Zürich entsteht, kümmert sich die Filiale Erlangen um Marketing, PR, QA, Community-Management und eben Publishing.

Das "Landwirtschafts-Simulator 19 Alpine Landwirtschaft"-Add-on enthält 30 neue Landmaschinen (Abbildung: Giants Software)
Das „Landwirtschafts-Simulator 19 Alpine Landwirtschaft“-Add-on enthält 30 neue Landmaschinen (Abbildung: Giants Software)

Ebenso wie der frischgebackene PR- und Marketing-Manager Wolfgang Ebert war Stefan zuvor zwei Jahrzehnte für das Frankfurter Büro des japanischen Videospiele-Riesen Konami (eFootball PES 2020, Yu-Gi-Oh!) tätig – er weiß also also um die Befindlichkeiten von Konsolenherstellern wie Sony, Microsoft und Nintendo. Für all diese sogenannten „First Partys“ ist Giants Software mittlerweile amtlicher Plattform-Partner.

Was verspricht sich Giants von der neuen Konstellation? Unter anderem schnelles Reagieren auf neue Märkte und unbürokratische Umsetzung eigener, physischer Produkte. So wurde im August von Discounter ALDI eine exklusive Ambassador Edition vertrieben, die für unter 10 Euro einen günstigen Einstieg ins Landwirtschafts-Simulator-Ökosystem ermöglicht.

Publishing-Chef Stefan baut parallel den Kontakt zu Distributoren rund um den Globus auf, damit das Spiel auf allen relevanten Märkten und Plattformen präsent ist. Der Vertrieb der physischen Produkte für PC und Konsole im deutschsprachigen Raum liegt weiterhin beim Düsseldorfer Simulations-Spezialisten Astragon.

Zur Stunde besteht das Portfolio von Giants Software aus einer einzigen Marke: dem Landwirtschafts-Simulator respektive Farming Simulator, wie er außerhalb des deutschsprachigen Raums heißt. Dass andere Formate und Spin-Offs hinzu kommen, hält Boris Stefan Stand heute für wenig wahrscheinlich: „Man soll nie Nie sagen“. Aber: „Der Farming Simulator bindet derzeit alle Kapazitäten.“

Dies gilt gerade mit Blick auf den E-Sport – ein Schwerpunkt des Teams von Head of Marketing Martin Rabl. Giants Software veranstaltet eine eigene E-Sport-Liga, die Farming Simulator League. Anfangs belächelt, hat sich das Format zu einer festen Konstante entwickelt. Das virtuelle Wettbewerbs-Strohballen-Stapeln hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen sorgen die Turniere für mehr Sichtbarkeit – Rabl spricht von „extrem guten Möglichkeiten für Messen“, von der Gamescom bis zur Agritechnica.

Zweitens bekommen die Landmaschinen-Hersteller durch die involvierten Werks-Teams eine weitere Plattform über das eigentliche Spiel hinaus, erklärt Sprecher Wolfgang Ebert. Und drittens gehört der Landwirtschafts-Simulator zu den wenigen E-Sport-Disziplinen, die auf einem USK-0-Spiel basieren – dadurch können Familien angesprochen werden.

Der Turnierstart der diesjährigen Saison ist für den 28./29. November geplant.


Der Landwirtschafts-Simulator ist in verschiedenen Ausführungen für PC, PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One sowie Smartphones und Tablets erhältlich.