Start Marketing & PR Gamefairy vertreibt Sammler-Editionen von Indie-Games

Gamefairy vertreibt Sammler-Editionen von Indie-Games

Die GameFairy GmbH will hochwertige Sammler-Editionen von Indie-Games produzieren und vertreiben (Abbildung: GameFairy GmbH)
Die GameFairy GmbH will hochwertige Sammler-Editionen von Indie-Games produzieren und vertreiben (Abbildung: GameFairy GmbH)

Als eine Art Direktvertrieb für Sammler-Editionen von Indie-Games ist die Headup-Games-Ausgründung Gamefairy konzipiert.

Indie-Games, also Spiele von Publisher-unabhängigen, meist kleinen Teams, werden üblicherweise digital vertrieben – via Steam, eigenem Online-Shop oder im PlayStation Store, Nintendo eShop und Microsoft Store. Nur in Ausnahmefällen entstehen physische Produkte oder Sammlerstücke für Vitrine und Regal, die ihren Weg in den Einzelhandel finden.

Dies zu ändern, hat sich die Gamefairy GmbH mit Sitz in Düren vorgenommen. Hinter dem im Juni gegründeten Unternehmen stecken Headup Games-Gründer Dieter Schoeller und sein Stellvertreter Marcel Aldrup, der zusätzlich die Geschäftsführung des Startups übernommen hat. In Summe haben sieben Headup-Mitarbeiter in Gamefairy investiert. Das Team bringt langjährige Erfahrung im Indie-Games-Business mit: Headup Games vertreibt Indie-Hits wie „Limbo“, „Terraria“, „Super Meat Boy“ oder „The Binding of Isaac“.

Via Gamefairy soll nun der Direktvertrieb von limitierten Sammler-Editionen und Fanartikeln (Soundtracks, Caps etc.) forciert werden. Vorteil: kein Zwischenhändler, attraktivere Margen, exklusiveres Sortiment.

Seit dieser Woche ist der Gamefairy-Shop online. Den Anfang macht „Bridge Constructor Portal“ für Nintendo Switch: Für 39,99 Dollar (rund 36 Euro) erhält der Käufer ein Paket inklusive Spiel, Kunstdrucken, Kühlschrank-Magneten, Briefmarken und Zertifikat, alles verpackt in einer Sammlerbox. Die Auslieferung erfolgt ab Januar 2020, Vorbestellungen sind ab Mitte November möglich.

3.000 Exemplare dieser Sonderedition werden produziert – 2.500 Stück landen im Webshop, der Rest wird auf Messen wie der PAX oder der MAG Erfurt verkauft. Hauptzielgruppe sind Käufer aus den USA.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here