Start Marketing & PR Evil Dead: The Game erscheint ungeschnitten in Deutschland (Update)

Evil Dead: The Game erscheint ungeschnitten in Deutschland (Update)

Evil Dead: The Game erscheint uncut und ist ab 18 Jahren freigegeben (Abbildungen: Saber Interactive)
Evil Dead: The Game erscheint uncut und ist ab 18 Jahren freigegeben (Abbildungen: Saber Interactive)

Ende einer wochenlangen Odyssee: Saber Interactive darf Evil Dead: The Game uncut in Deutschland vertreiben.

Update vom 26. April 2022: Die im Beitrag zitierten österreichischen Spiele-Versender (die sich ja auch auf Uncut-Versionen spezialisiert haben), trifft mit Blick auf die Keine-Freigabe-Info von Mitte April keine Schuld. Tatsächlich wurde lediglich eine Information weitergegeben, die den Händlern vom deutschen Vertrieb per E-Mail mitgeteilt wurde.

Es spricht daher sehr viel dafür, dass der deutsche Vertriebspartner zwischenzeitlich Berufung gegen die USK-Entscheidung eingelegt hat – dieses Recht steht sowohl den Spieleherstellern als auch den Vertretern der Obersten Landesjugendbehörden zu. Der Antragsteller hat Anspruch auf Anhörung während der Spiele-Vorführung vor den USK-Gremien und kann darlegen, warum er mit der ursprünglichen Entscheidung nicht einverstanden ist.

Bei Dying Light 2 hat genau das nicht geklappt: Das Spiel ist in allen Instanzen ‚durchgefallen‘ und hat daher keine USK-Freigabe erhalten.

Leider geht die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle mit Blick auf die eigene Satzung nicht sehr transparent mit solchen Entscheidungen um: Es obliegt also den Studios und Publishern, ob und wie sie Nicht-Freigaben kommunizieren.


Meldung vom 25. April 2022: Noch Mitte April verschickten österreichische Versender aufgeregte E-Mails, wonach Evil Dead The Game „KEINE USK-FREIGABE IN DEUTSCHLAND“ erhält – und zwar „wegen des hohen Gewaltgrades“.

Unsere anschließende Anfrage bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) führte zu diesem Zeitpunkt ins Leere: Weil das Spiel noch nicht veröffentlicht worden war, durften die Jugendschützer keine Auskunft erteilen.

Auch der Handel schien sich zwischenzeitlich nicht mehr so sicher, ob und in welcher Form das Spiel überhaupt in Deutschland erscheinen darf: Bei Amazon* waren noch am 12. April die Packungen mit rotem USK-18-Siegel abgebildet – seitdem war diese Version nicht mehr vorbestellbar.

Mit dem Eintrag in der USK-Datenbank am 22. April herrscht nun allerdings Klarheit: Demnach haben alle Versionen von Evil Dead: The Game „keine Jugendfreigabe“ erhalten, landläufig USK 18. Bedeutet: Anders als im Falle von Dying Light 2 (das sich mittlerweile weltweit mehr als 5 Millionen Mal verkauft hat) wird man das Survival-Horror-Action-Spiel von Saber Interactive ganz regulär bei Versendern, in Elektronikmärkten und in den Online-Stores von Microsoft und Sony kaufen können.

Geplanter Veröffentlichungstermin: 13. Mai 2022 (erscheint für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC).

Laut USK unterscheidet sich die deutsche Version nicht von der international vertriebenen Fassung – sprich: Es gibt keine speziell für den hiesigen Markt angepasste Version.

Evil Dead: The Game basiert auf der gleichnamigen 80er-Jahre-Horror-Marke (in Deutschland: Tanz der Teufel) vom späteren Spider-Man-Regisseur Sam Raimi. Dem Streifen mit Hauptdarsteller Bruce Campbell wird in Fachkreisen bis heute Kultstatus zugeschrieben – nicht zuletzt wegen der für damalige Verhältnisse ungehörigen Gewalt-Exzesse und Spezialeffekte. Erst 2016 wurde die Indizierung aufgehoben; die Uncut-Version* ist seit 2017 mit einer FSK-16-Freigabe ausgestattet.

3 Kommentare

  1. Warum verkaufen Media Markt, Saturn und vor allem Amazon nicht das Spiel jetzt offiziell? Haben die eigentlich Kenntnis erlangt über ihre Bezugsquellen bzw. Vertriebspartner?
    @gameswirtschaft könntet ihr bitte vielleicht einmal nachfragen ?

  2. Freut mich für Saber, die Freigabe ist zeitgemäß und richtig. Die Falschinformation an die Händler wie Media Markt, Amazon usw. ist schon ärgerlich, da viele Bestellungen bis heute storniert werden mussten für die USK-Version, weil die Info wohl langsam durchsickt das das Spiel doch noch eine Freigabe erhalten hat. Von wem haben die Händler diese Falschinformation bekommen? Das wäre interessant zu wissen und vor allem warum.

Comments are closed.