Start Marketing & PR BER Bausimulator: Satire-Portal Der Postillon veröffentlicht Gratis-App

BER Bausimulator: Satire-Portal Der Postillon veröffentlicht Gratis-App

Ab sofort im Appstore zum kostenlosen Download erhältlich: der BER Bausimulator vom Postillon (Abbildung: Steckenpferd Enterprises)
Ab sofort im Appstore zum kostenlosen Download erhältlich: der BER Bausimulator vom Postillon (Abbildung: Steckenpferd Enterprises)

Fast ein halbes Jahr vor Eröffnung des Flughafens Berlin-Brandenburg bringt das Satire-Portal „Der Postillon“ ein Aufbauspiel in die Appstores: den „BER Bausimulator“.

Mit liebevollen Meldungen (die in ihrem Irrsinn nur von der Realität getoppt wurden) hat das Satire-Magazin „Der Postillon“ die Kapriolen um den nach Willy Brandt benannten Berliner Verkehrsflughafen jahrelang begleitet. Ursprünglich sollte das Bauwerk schon 2011 fertiggestellt werden – mittlerweile gilt der 31. Oktober 2020 als offizieller Starttermin. Die Flugzeuge heben also mit nur zehnjähriger Verzögerung ab.

Passend zum Eröffnungs-Countdown bringt „Postillon“-Macher Stefan Sichermann sein erstes Mobilegame auf den Markt: Der „BER Bausimulator“ kann kostenlos für iOS-Geräte (also iPhone/iPad) und Android-Modelle heruntergeladen werden.

Wie es der Titel zart andeutet, verbirgt sich hinter dem „BER Bausimulator“ eine klassische Aufbau-Simulation mit bemerkenswert detaillierter 3D-Grafik. Ausgehend von einem Verwaltungsgebäude entstehen Service-Gebäude, Landebahnen und Terminals. Das Spiel folgt im Groben den zeitlichen Abläufen auf der Dauerbaustelle: 100 unvorhergesehene Probleme stellen den Spieler vor knifflige Entscheidungen; das Entwicklerteam hat außerdem ein Best-of der Postillon-Beiträge rund um den BER eingewoben.

Die Refinanzierung erfolgt Free2Play-üblich durch Ingame-Werbung, mit denen sich neue Optionen freischalten lassen. Entwickelt wurde die App vom Duisburger Studio Illusive Reflection. Staatliche Fördergelder – etwa vom Bundesverkehrsministerium – wurden nach GamesWirtschaft-Recherchen nicht eingesetzt. Als ‚Publisher‘ fungiert der Postillon-Mutterkonzern Steckenpferd Enterprises UG mit Sitz im fränkischen Fürth.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here