Start Karriere Webedia ernennt Michael Graf zum Head of Podcast

Webedia ernennt Michael Graf zum Head of Podcast

Michael Graf, Head of Podcast bei Webedia Gaming (Foto: Petra Schmitz)
Michael Graf, Head of Podcast bei Webedia Gaming (Foto: Petra Schmitz)

Eine höhere Taktfrequenz und mehr Reichweite – das verspricht sich Webedia Gaming vom Ausbau des Podcast-Geschäfts unter der Leitung von Michael Graf.

Die Webedia-Deutschland-Gruppe (GameStar, GamePro, MeinMMO) ernennt Michael Graf zum Head of Podcast, der in dieser Funktion alle Audio-Angebote verantwortet. Graf ist Mitglied der GameStar-Chefredaktion und hat das Bezahlangebot GameStar Plus aufgebaut, das nach jüngsten Zahlen 14.000 Abonnenten aufweist.

Gemeinsam mit Dimitry Halley und Maurice Weber bleibt er die Hauptstimme des GameStar Podcasts, der laut Webedia 130.000 Mal im Monat abgerufen wird. Die Verantwortung für GameStar Plus liegt künftig in Händen von GameStar-Chefredakteur Heiko Klinge.

“Audio-Formate ergänzen unser Angebot perfekt, weil sie nicht nur witzig und unterhaltsam sind, sondern auch tiefe und spannende Diskussionen erlauben“, erklärt der frischgebackene Podcast-Beauftragte. „Außerdem füllen sie perfekt die Medienlücke: Wer unterwegs, beim Sport, beim Putzen oder beim Spielen keine Texte lesen und Videos schauen möchte, hört Podcasts.“

Grafs Berufung ist als Kampfansage an etablierte Mitbewerber wie Stay Forever, Insert Moin, The Pod, die Spieleveteranen und Start & Select zu werten: Denn die Podcasts von GameStar und MeinMMO sollen laut Ankündigung „zur Nummer 1 für Gaming-Interessierte“ werden. Um die Reichweite zu und neue Zielgruppen zu erschließen, sind neue Formate geplant – auch die Frequenz soll erhöht werden.

In der Konsequenz erscheint der GameStar-Podcast ab sofort wöchentlich (bislang: 14tägig). GameStar-Plus-Mitglieder erhalten außerdem Zugriff auf eine Bonusfolge. Beim Schwestermagazin MeinMMO soll es regelmäßige News-Formate sowie Specials und Analysten geben.

Der Markt für deutschsprachige Games-Podcasts ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen. Soweit die Podcasts nicht wie im Falle von Webedia an Medienunternehmen angedockt sind, finanzieren sich die Formate in erster Linie durch Abo- und Crowdfunding-Modelle wie Patreon sowie Sponsorings.

2 Kommentare

  1. Ich war von 1998 bis vor einigen Jahren Abonnent der Gamestar.
    Mit Einführung der Paywall hab ich den Konsum aber komplett eingestellt.
    Mit Übernahme durch Webedia ist leider auch das alte sympathische Image der Gamestar verloren gegangen. Früher merkte man es sind leidenschaftliche Gamer, mittlerweile geht es wie fast überall nur noch um Gewinnmaximierung.

    Gibt mittlerweile zum Glück viele authentischere und kostenfreie Angebote.
    Diese unterstütze ich gerne durch Affiliate Käufe oder schalte bewusst meine Adblocker aus.

Comments are closed.