Start Events Gamesweekberlin 2020: Großes Interesse an digitaler Ausgabe

Gamesweekberlin 2020: Großes Interesse an digitaler Ausgabe

Corona-bedingt wird die Games Week Berlin 2020 ins Netz verlagert (Foto: Grzegorz Karkoszka)
Corona-bedingt wird die Games Week Berlin 2020 ins Netz verlagert (Foto: Grzegorz Karkoszka)

Die Veranstalter der Gamesweekberlin Pro X ziehen eine positive Bilanz: Die Online-Konferenz hat mehr Profis erreicht als die gewohnte Offline-Variante.

Coronabedingt musste auch die ursprünglich fürs Frühjahr geplante Gamesweekberlin 2020 erstens in den Herbst und zweitens ins Netz verlagert werden. Die Teilnehmer – Spiele-Entwickler, Experten, Kreative – verfolgten die Präsentationen, Workshops und Talkrunden via Twitch, Discord und Zoom.

Nach drei Konferenztagen zeigt sich Veranstalter Booster Space zufrieden: Allein die Inhalte auf dem offiziellen Twitch-Kanal seien mehr als 200.000 Mal abgerufen worden.

„Wir freuen uns, dass die Gamesweekberlin Pro X es geschafft hat, auch online die Community der internationalen Spieleentwickler erfolgreich zusammenzubringen“, erklärt Booster-Space-Gründer Michael Liebe. „Dank der großen Anstrengungen im Team und Seite an Seite mit unseren Partnern ist es gelungen, bestehende Formate nicht nur neu zu denken und mit spannenden Features zu erweitern, sondern sogar neue Sub-Events der Gamesweekberlin Pro X hinzuzufügen.“

Die Gamesweekberlin 2020 bestand aus mehreren Formaten, darunter das Opening Breakfast mit virtuellen Grußworten von Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU), SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD). Daran anschließend folgten die Entwicklerkonferenz Quo Vadis, die Talent- und Karriere-Plattform Womenize! Games & Tech und der German Esports Summit in Kooperation mit dem E-Sport-Bund Deutschland.

Auch die Gamesweekberlin 2021 soll wieder im Herbst ausgerichtet werden – Termin und Format sind allerdings noch unklar.