Start Events E3 2023: Erste Details zum Konzept (Update)

E3 2023: Erste Details zum Konzept (Update)

Die E3 2023 soll sowohl digital als auch physisch stattfinden (Logo: ESA / Foto: GamesWirtschaft)
Die E3 2023 soll sowohl digital als auch physisch stattfinden (Logo: ESA / Foto: GamesWirtschaft)

Die Messe ist noch nicht gelesen: Trotz Absage der E3 2022 laufen bereits die Planungen für einen neuen Anlauf mit der E3 2023.

Update vom 27. September 2022: „The Hype starts now.“ – mit dieser Botschaft starten die E3-Macher in den Vertrieb des Formats, das vom 13. bis 16. Juni 2023 im LA Convention Center stattfinden soll. Jetzt gibt es erste Details.

Analog zur Kölner Gamescom planen ReedPop und der Verband ESA eine kombinierte Fach- und Privatbesucher-Show: Die ersten beiden Tage (13./14.6.) sind exklusiv dem Business vorbehalten, Tag 3 ist eine Kombination und zum Abschluss stehen die Endverbraucher im Fokus. Explizit den Indie-Studios und -Publishern soll die Teilnahme erleichtert werden.

Im Unterschied zur Gamescom sollen auch Unternehmen und Institutionen eingebunden werden, die keine offiziellen (sprich: zahlenden) Partner sind oder abseits des Messegeländes eigene Räumlichkeiten belegen, etwa in den umliegenden Hotels.

Die neue Ausrichtung ist als Reaktion auf die spürbare Konkurrenz durch das Summer Game Fest zu werten: Organisator Geoff Keighley, der auch Gamescom: Opening Night Live und die Game Awards moderiert und produziert, hat die pandemie-bedingte Krise der E3 zum Auf- und Ausbau seines eigenen Online-Festivals genutzt.


Update vom 7. Juli 2022: Die Macher von PAX, New York Comic Con, EGX und Star Wars Celebration übernehmen die Konzeption und Durchführung der E3 2023: Mit ReedPop holt sich der US-Verband ESA einen erfahrenen Konferenz- und Messe-Veranstalter an Bord.

Austragungsort der E3 2023 ist das Los Angeles Convention Center – als Termin wird die zweite Juni-Woche angepeilt.

Kyle Marsden-Kish, Global VP of Gaming bei ReedPop: „Seit Jahren haben wir zugehört, verstanden und das Feedback der globalen Gaming-Community studiert. Die E3 2023 wird erkennbar episch sein – eine Rückkehr zur Form, die ehrt, was immer funktioniert hat, während sie das, was nicht funktioniert hat, neu gestaltet und einen neuen Maßstab für Videospielmessen im Jahr 2023 und darüber hinaus setzt.“


Meldung vom 8. Juni 2022: Normalerweise würde sich in dieser Jahreszeit mindestens die US-Games-Industrie im LA Convention Center versammeln, um Neuheiten vorzustellen und zu besprechen. Doch die Pandemie und die Komplett-Absage der E3 2022 wirkten wie Sargnägel für ein Messe-Format, das endgültig aus der Zeit gefallen wirkte.

Ein Grund: Führende Spielehersteller – von Microsoft über Electronic Arts und Nintendo bis Sony, Capcom und Ubisoft – haben längst Gefallen daran gefunden, eigene vorab aufgezeichnete ‚Show-Cases‘ und ‚Media Briefings‘ auszustrahlen – zu deutlich günstigeren Konditionen und ohne das Korsett eines eng getakteten E3-Terminplans.

In die entstandene Lücke ist Produzent und Moderator Geoff Keighley gehüpft, der mit dem Summer Game Fest 2022 zum zweiten Mal eine lose Aneinanderreihung von Livestreams und Shows organisiert. Die Auftakt-Veranstaltung ist für den morgigen Donnerstag (9. Juni, 20 Uhr deutscher Zeit) geplant. Keighley wird am 23. August auch Gamescom: Opening Night Live im Auftrag von KoelnMesse und Verband präsentieren.

Pünktlich zum Start des Summer Game Fest lässt der E3-Veranstalter – die Entertainment Software Association (ESA) – mitteilen, dass es im kommenden Jahr eine E3 2023 geben würde, und zwar sowohl digital als auch in Präsenz. Gegenüber der Washington Post betont ESA-Chef Stan Pierre-Louis, dass es abseits digitaler Formate weiterhin einen Platz für physische Formate gebe.

Grundvoraussetzung ist und bleibt allerdings die Unterstützung seitens der relevanten Publisher, die im ESA organisiert sind – und just Unterstützung ist in den vergangenen Jahren zunehmend weggebrochen. Es bleibt daher spannend, mit welchem Konzept und mit welchen Spieleherstellern die ESA den Restart angeht.

Einen Termin für die E3 2023 gibt es noch nicht – allerdings spricht viel für eine Beibehaltung des Juni-Fensters. Denn schon wenige Wochen später – nämlich Ende August – folgt mit der Kölner Gamescom eine Messe, die neben Endverbrauchern seit jeher auch Medien und Fachbesucher adressiert. Nach zweijähriger Pandemie-Pause soll die Gamescom 2022 wieder auf dem Kölner Messegelände über die Bühne gehen.