Start Wirtschaft Spil Games verkauft Mobilegames-Sparte an Azerion

Spil Games verkauft Mobilegames-Sparte an Azerion

Timm Geyer ist CEO des Casual-Games-Publishers Spil Games in Hilversum (Foto: Spil Games)
Timm Geyer ist CEO des Casual-Games-Publishers Spil Games in Hilversum (Foto: Spil Games)

Überraschender Strategiewechsel bei Spil Games: Der niederländische Casual-Games-Spezialist („Operate Now: Hospital“) trennt sich von der Mobilegames-Sparte.

Erst im September 2018 war mit Patrik Wilkens eigens ein „Vice President Mobile“ beim niederländischen Online-, Browser- und Mobilegames-Entwickler Spil Games installiert worden. Wilkens war zuvor von Goodgame Studios zu Spil Games gewechselt. Nach erfolgter Restrukturierung galt das Appstore-Geschäft als der Wachstumstreiber in der neuen Aufstellung.

Jetzt verkauft CEO Timm Geyer (einst in Führungspositionen bei Bigpoint und Sevengames) die komplette Mobile-Sparte an das Medien-Unternehmen Azerion mit Sitz in Amsterdam. Zum Paket gehören alle Smartphone-Spiele und Markenrechte, darunter die erfolgreiche Krankenhaus-Simulation „Operate Now: Hospital“ und „Troll Face Quest“.

Azerion erhält gleichzeitig eine Minderheitsbeteiligung an Spil Games, das sich künftig (wieder) auf das Geschäft mit den 30 hauseigenen Web-Spiele-Portalen konzentrieren will. Zur Begründung führt Geyer an, dass der globale Spielemarkt zwar große Chancen böte, gleichzeitig seien enorme Ressourcen erforderlich – durch die Zusammenarbeit Azerion sei dies nun gewährleistet.

Die Transaktion ist eine Reaktion auf die anhaltende Konsolidierung im Free2play-Segment. Azerion hatte in diesem Bereich bereits kräftig zugekauft und mehrere Entwickler und Dienstleister übernommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here