Start Wirtschaft ‚Neue‘ PlayStation 5: Warum die PS5 jetzt 300 Gramm leichter ist (Update)

‚Neue‘ PlayStation 5: Warum die PS5 jetzt 300 Gramm leichter ist (Update)

Links die bisherige PlayStation 5, rechts die 'neue' PS5: Auf den ersten Blick fällt auf, dass Kupfer- und Aluminium-Kühlkörper weggelassen wurden (YouTube / Screenshot / Austin Evans)
Links die bisherige PlayStation 5, rechts die 'neue' PS5: Auf den ersten Blick fällt auf, dass Kupfer- und Aluminium-Kühlkörper weggelassen wurden (YouTube / Screenshot / Austin Evans)

Das Geheimnis der neuen PlayStation 5-Baureihe ist gelüftet: Sony lässt in der PS5 Digital Edition 300 Gramm weniger Kühlkörper verbauen.

Update vom 2. September 2021: Tech-Journalist Richard Leadbetter von Digital Foundry hat sich ebenfalls mit der ’neuen‘ PlayStation 5 auseinandergesetzt – und gibt Entwarnung: Kunden, die ab sofort mit der Baureihe CFI-11xxx beliefert werden, sind keinesfalls im Nachteil gegenüber Besitzern des bisherigen Modells CFI-10xxx.

Die überarbeitete Konsole verfügt über einen deutlich kompakteren kleineren Kühlkörper: 277 von 300 Gramm Gewichtsverlust sind alleine auf diesen Faktor zurückzuführen.

Außerdem wurde der Lüfter durch eine Version mit mehr und leicht größeren Flügeln ersetzt. Leadbetter vermutet, dass dadurch bei gleicher Leistung mehr heiße Luft aus dem Gehäuse transportiert werden kann. Dies würde auch die dezent gestiegene Temperatur erklären, die sein US-Kollege Evans in seinem vielbeachteten YouTube-Video gemessen hat.

Andere Quellen besagen indes, dass Sony Interactive von Anfang an verschiedene Lüfter-Fabrikate eingesetzt hat, was auch vereinzelte Erfahrungsberichte über erhöhte Lüftergeräusche erklären würde.

Update vom 31. August 2021: Die Kunden von Otto gehören zu den deutschlandweit ersten Besitzern der neuen PS5-Baureihe: Seit dieser Woche werden Modelle mit der Typenbezeichnung CFI-1116A (Disc Edition) und CFI-1116B (Digital Edition) ausgeliefert.

Mit Ausnahme von Lagerbeständen sind künftig nur noch Geräte der Kategorie CFI-11xxx erhältlich. Vielen Dank an unseren Leser Tony, der uns mit dem ‚Beweisfoto‘ versorgt hat.

Die neue PS5-Baureihe trägt die Bezeichnung CFI-1116A beziehungsweise CFI-1116B (Foto: Lange / Sony Interactive)
Die neue PS5-Baureihe trägt die Bezeichnung CFI-1116A beziehungsweise CFI-1116B (Foto: Lange / Sony Interactive)

‚Neue‘ PlayStation 5: Warum die PS5 jetzt 300 Gramm leichter ist

Meldung vom 29. August 2021: US-Tech-YouTuber Austin Evans hat sich aus Japan eine PlayStation 5 Digital Edition schicken lassen – und im Anschluss in die Einzelteile zerlegt (Video bei YouTube). Evans wollte herausfinden, warum die neue Konsolen-Generation 300 Gramm weniger wiegt als die erste Generation, nämlich 3,6 statt 3,9 Kilogramm. Analoges gilt für die PlayStation 5 mit Laufwerk.

Das ’neue‘ Modell ist an der Typenbezeichnung CFI-11xx erkennbar – die ursprüngliche Version trägt die Bezeichnung CFI-10xx. Grundsätzlich sind solche Revisionen nichts Unübliches – auch bei früheren PlayStation-Generationen gab es nach wenigen Monaten ein erstes Upgrade, das vom Hersteller aber so gut wie nie angekündigt oder kommentiert wurde.

Bereits bekannt war der Umstand, dass sich die Bodenplatte werkzeuglos anbringen und entfernen lässt. Doch das alleine erklärt natürlich nicht den Gewichtsunterschied. Der neue verbaute Lüfter hat zwar ein dezent verändertes Flügel-Design, doch Abmessungen, Gewicht und Hersteller sind identisch. Auch bei der Lautstärke des Lüfters gibt es bestenfalls geringfügige, kaum wahrnehmbare Unterschiede.

Ein Vergleich der WLAN-Einheit liefert zunächst keine Anhaltspunkte – hier sind erst weitere Messungen erforderlich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Indiz für die Änderungen ergibt sich allerdings aus der Temperatur des Geräts: Die neue Konsole wird im Betrieb messbar drei bis vier Grad heißer. Der Grund zeigt sich beim Blick ins Innerste der PlayStation 5. Im direkten Vergleich ist auf den ersten Blick zu sehen, dass Sony erhebliche Mengen an Kühlkörpern (‚Heatsink‘) in Form von Kupfer- und Aluminium-Elementen entfernt hat – nämlich just jene 300 Gramm.

Die Experten mutmaßen, dass die Sony-Ingenieure die erste Baureihe bewusst überdimensioniert (‚over-engineered‘) haben, indem sie sicherheitshalber mehr Material verbauen, als tatsächlich vonnöten ist.

Die Abspeck-Kur dürfte abseits von Umwelt-Aspekten zuvorderst finanzielle Gründe haben, denn Rohstoffe sind nicht erst seit Pandemie-Start deutlich teurer geworden. Bei 12 Millionen Konsolen, die zwischen August 2021 und März 2022 über den Ladentisch gehen sollen, werden allein 3.600 Tonnen an Metall eingespart – ein gewaltiger Kostenfaktor.

Sony Interactive hat gegenüber Analysten mitgeteilt, dass der Konzern ab Mitte 2021 mit jeder Konsole Geld verdient – ein ungewöhnlich früher Zeitpunkt. Das Geschäftsmodell von Spielkonsolen sieht normalerweise vor, dass die Hardware über einen längeren Zeitraum subventioniert wird: Das eigentliche Geld wird mit Zubehör, Spielen und Gebühren wie PlayStation Plus verdient.

Ist die neue PlayStation 5 nun ‚besser‘ oder ’schlechter‘ als das Original? Im laufenden Betrieb dürften sich keine wesentlichen Unterschiede zeigen, zumal sich an der Lautstärke nichts geändert hat. Aus Sicht der Sony-Ingenieure ergeben sich aus dem Weglassen der Kühlkörper offenkundig keine Anhaltspunkte, dass Leistung, Produktqualität und Haltbarkeit abfallen. In der Praxis hat der Kunde ohnehin keine Wahl, denn CFI-11xx wird nach Japan und Australien zeitnah auch in den USA und Europa verkauft.

Nach wie vor ist die PlayStation 5 fast ausschließlich in Form von vereinzelten, zeitlich begrenzten Drops bei Versendern erhältlich. Einen Überblick über die aktuelle Liefersituation finden Sie in unserem werktäglich frischen PS5-Ticker.