Start Wirtschaft Games-Umsatz in Deutschland steigt auf über eine Milliarde Euro

Games-Umsatz in Deutschland steigt auf über eine Milliarde Euro

Spiele wie der Landwirtschafts-Simulator (hier der Gamescom-Auftritt 2016) haben zum steigenden Games-Umsatz beigetragen (Foto: KoelnMesse / Harald Fleissner)
Spiele wie der Landwirtschafts-Simulator (hier der Gamescom-Auftritt 2016) haben zum steigenden Games-Umsatz beigetragen (Foto: KoelnMesse / Harald Fleissner)

In den ersten sechs Monaten 2017 ist der Umsatz mit Computer-, Konsolen- und Smartphone-Spielen auf über eine Milliarde Euro gestiegen – ein Plus von 11 Prozent im Vorjahrsvergleich.

Im Vorfeld der Gamescom 2017 kann der Branchenverband BIU erfreuliche Zahlen für den deutschen Computerspiele-Markt verkünden. Demnach stieg der Umsatz mit Spielen für PCs, stationären und tragbaren Spielekonsolen, Smartphones und Tablets im 1. Halbjahr 2017 um 11 Prozent auf knapp über eine Milliarde Euro

Games-Umsatz wächst im ersten Halbjahr 2017 auf über 1 Milliarde Euro

Ein Blick in die detaillierten GfK-Zahlen zeigt ein heftiges Wachstum bei den Einnahmen von Online-Netzwerken wie PlayStation Plus und Xbox Live Gold, bei Spiele-Abogebühren und insbesondere bei Mikrotransaktionen innerhalb von Free2play-Spielen und -Apps. Allein in diesem Teilsegment stiegt der Umsatz von 317 Millionen auf 400 Millionen Euro.

Weiterhin rückläufig entwickelt sich hingegen der Umsatz mit Spielen zum Festpreis: Der Umsatz liegt nur noch ganz knapp über der Marke von 500 Millionen Euro, stellt aber weiterhin den höchsten Anteil am Software-Kuchen. Aufs Gesamtjahr gerechnet wird der Vorjahreswert von mehr als 2 Milliarden Euro also mit großer Wahrscheinlichkeit deutlich übertroffen.

Daten zum Hardware-Umsatz hat der BIU noch nicht veröffentlicht. Die Umsätze mit Spielekonsolen und Games-Zubehör sind zuletzt deutlich zurückgegangen.

Branchenverband BIU: eSport und Virtual Reality gewinnen an Bedeutung

Zwei Umfragen über das Online-Netzwerk YouGov sollen zudem untermauern, dass a) die Bekanntheit von eSport weiter ansteigt und b) dass das Interesse an Virtual-Reality-Brillen wächst. Knackpunkt bleibt indes, dass sich diese Zahlen nicht in den Absatzzahlen widerspiegeln: Der mangelnde Nachschub hat zuletzt die Facebook-Tochter Oculus veranlasst, die Preisempfehlungen für das Oculus-Rift-System binnen eines halben Jahres fast zu halbieren.

Sowohl eSport als auch Virtual Reality sind zwei wesentliche Trends, die der Branchenverband BIU zur Gamescom 2017 ausgemacht hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here