Start Wirtschaft 9 von 10 PC-Spielen werden als Download gekauft

9 von 10 PC-Spielen werden als Download gekauft

Die Bedeutung von Datenträgern ist rückläufig: Jeder dritte Euro wurde 2019 mit Games-Downloads verdient (Stand: 7.5.2020)
Die Bedeutung von Datenträgern ist rückläufig: Jeder dritte Euro wurde 2019 mit Games-Downloads verdient (Stand: 7.5.2020)

Jedes vierte Konsolenspiel und fast jedes PC-Spiel gingen 2019 als Download über den Online-Ladentisch – die Bedeutung von Blu-Ray-Discs und Modulen sinkt.

Mittelgute Nachrichten für den stationären Einzelhandel, für Versender und nicht zuletzt die hiesigen Vertriebsniederlassungen internationaler Publisher: Der Anteil der auf Datenträgern verkauften Computer- und Videospiele in Deutschland ist stramm rückläufig.

Jedes vierte Konsolenspiel wird mittlerweile als Download verkauft – also via PlayStation Store, im Xbox Games Store oder im Nintendo eShop.

Dass die Zahlen nicht noch deutlicher ausfallen, ist mutmaßlich auf zwei Faktoren zurückzuführen:

  • Erstens die anhaltend spektakuläre Nachfrage nach Nintendo-Switch-Spielen, die hauptsächlich im Handel erworben werden.
  • Und zweitens den Umstand, dass in den Online-Stores von Sony, Microsoft und Nintendo mit Rücksicht auf Handelspartner die unverbindlichen Preisempfehlungen aufgerufen werden. Beispiel: „FIFA 20“ kostet im PlayStation-Store nach wie vor 69,99 Euro – auf dem freien Markt* nur die Hälfte.

Im PC-Bereich ist der Übergang längst vollzogen: 9 von 10 PC-Spielen werden rein digital erworben, also bei Steam, Epic Games Store, GOG oder direkt ab Werk, etwa via Battle.Net (Blizzard), Uplay (Ubisoft) oder Origin (Electronic Arts).

Plattformübergreifend wurden 2019 nur noch 55 Prozent aller Spiele auf Blu-Ray-Disc, DVD oder Modul verkauft.

Die Entwicklung schlägt zwangsläufig auf den Umsatz durch: Knapp eine Milliarde Euro verdienten die Spielehersteller im Jahr 2019 mit dem Verkauf von Games – jeder dritte Euro entfällt auf rein digitale Verkäufe.

Nicht in den Statistiken berücksichtigt sind Ingame-Verkäufe (Mikrotransaktionen), Flatrate-Angebote à la Xbox Game Pass, Streaming-Angebote sowie Mobile-Games, also Spiele-Apps.

Der Gesamt-Umsatz der deutschen Games-Branche ist 2019 auf über 6 Milliarden Euro gewachsen (Quelle: Game-Verband)
Der Gesamt-Umsatz der deutschen Games-Branche ist 2019 auf über 6 Milliarden Euro gewachsen (Quelle: Game-Verband)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here