Start Wirtschaft Bulkhead Interactive entwickelt „Battalion 1944“ in München

Bulkhead Interactive entwickelt „Battalion 1944“ in München

Der Co-Working-Space WERK1 im Münchener Osten beherbergt Dutzende Startups - ab Mitte Juli auch Bulkhead Interactive (Foto: GamesWirtschaft)
Der Co-Working-Space WERK1 im Münchener Osten beherbergt Dutzende Startups - ab Mitte Juli auch Bulkhead Interactive (Foto: GamesWirtschaft)

Das britische Studio Bulkhead Interactive eröffnet eine Niederlassung in München. In der bayerischen Landeshauptstadt soll die Weiterentwicklung des Weltkriegs-Ego-Shooters „Battalion 1944“ erfolgen.

Nach einer überdurchschnittlich erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne via Kickstarter befindet sich der Multiplayer-Ego-Shooter „Battalion 1944“ seit Februar 1944 in der Early-Access-Phase, also in einer Art Testbetrieb. Kostenpunkt: knapp 15 Euro.

Kern des Spiels, das auf der Unreal-Engine 4 basiert, sind Online-Gefechte zwischen zwei Fünfer-Teams vor der Kulisse des Zweiten Weltkriegs – ein Grund, warum das „Battalion 1944“ mit Vorbildern wie „Call of Duty“ verglichen wird. Die Resonanz der Käufer fällt bislang noch durchwachsen aus, nicht zuletzt wegen vieler technischer, optischer und inhaltlicher Baustellen sowie dem Einsatz der umstrittenen Lootboxen.

Die Weiterentwicklung des Spiels bis zur Marktreife wird in Deutschland stattfinden, genauer: in der Münchener Innenstadt. Dort eröffnet Bulhead Interactive eine Niederlassung namens „Darkhorse Bulkhead“. Das 30köpfige Team in der Zentrale im englischen Derby firmiert künftig unter „Bulkhead Phoenix“.

Szene aus "Battalion 1944": Die Weiterentwicklung des Ego-Shooters findet in München statt (Abbildung: Bulkhead Interactive)
Szene aus „Battalion 1944“: Die Weiterentwicklung des Ego-Shooters findet in München statt (Abbildung: Bulkhead Interactive)

München habe sich gegen Standorte in Kanada, den Niederlanden und in anderen deutschen Städten aufgrund der überdurchschnittlichen Lebensqualität durchgesetzt. Bei der Ansiedlung wurde Bulkhead-Gründer Joe Brammer von der bayerischen Standort-Initiative Games Bavaria unterstützt.

Für das bayerische Studio, das Mitte Juli seinen Betrieb im Co-Working-Space „Werk1“ aufnimmt, sind derzeit mehrere Stellen ausgeschrieben, insbesondere Grafiker. Im kommenden Jahr will das stramm wachsende Unternehmen mit der Entwicklung eines weiteren Action-Spiels beginnen.

Die Fertigstellung von „Battalion 1944“ ist für 2019 geplant – Publisher ist Square Enix.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here