Start Wirtschaft Ad Hoc Gaming GmbH plant eSport-Internat – Update

Ad Hoc Gaming GmbH plant eSport-Internat – Update

Das
Das "ElsterCube" im Süden von Gera beherbergt die Büros der Ad Hoc Gaming GmbH.

Morgens arbeiten, nachmittags trainieren: Eine zweigeteilte Ausbildung inklusive professionellen Trainings-Bedingungen in einem eSport-Leistungszentrum will die Thüringer eSport-Agentur Ad Hoc Gaming mittelfristig unter dem Schlagwort „Duales Gaming“ anbieten.

Update vom 1. Juni 2018:

Die Räume des geplanten „eSport-Leistungszentrums“ in Gera sind mittlerweile fertiggestellt und laut Ad Hoc Gaming „bezugsbereit“. Zunächst sollen fünf Spieler, der Trainer, der Leiter des Zentrums und ein Social-Media-Beauftragter einziehen. Weitere Details – auch zu den Partnern und Sponsoren – sollen in Kürze folgen.

Ursprüngliche Meldung vom 5. April 2018:

Event-Organisation, Scouting und Spieler-Management gehören unter anderem zum Angebot der Ad Hoc Gaming GmbH mit Sitz in Gera, einer im April 2017 gegründeten Tochter der Ad-Hoc-Agenturgruppe mit weiteren Standorten in Cottbus, Nürnberg, Oldenburg und Pößneck.

Die Firma unterhält ein eigenes eSport-Team, das seit 2011 unter dem Namen „Mysterious Monkeys“ an „League of Legends“-Turnieren teilnimmt. Bei den ESL-Meisterschaften hat das Team regelmäßig vordere Plätze belegt. Beim ESL-Finale am 7. April in Düsseldorf treten die Spieler letztmalig unter diesem Namen an – danach erfolgt die Umbenennung in die Werks-Elf „Ad Hoc Gaming“ (Abkürzung: AHG).

Parallel kündigt Ad Hoc Gaming den Start eines neuen Ausbildungs-Konzepts an, das Nachwuchs-Talenten die Verbindung von Berufsorientierung und eSport-Laufbahn ermöglichen soll. Die Idee des sogenannten „Dualen Gaming“ sieht vor, dass die Kandidaten täglich vier Stunden in einem Unternehmensbereich der Ad-Hoc-Agenturgruppe arbeiten und anschließend im firmeneigenen, 400 Quadratmeter großen „eSport Leistungszentrum“ mit integriertem Studio trainieren. Nach der Anlaufphase wird dieses Leistungszentrum in ein Internat umgebaut, das eine klassische Berufsausbildung inklusive IHK-Abschluss zulässt. Zu diesem Zweck kooperiert Ad Hoc Gaming mit der Stadt Gera, dem Land Thüringen und regionalen Unternehmen.

Ad Hoc Gaming ist Gründungs-Mitglied im eSport-Bund Deutschland (ESBD). Dessen Präsident Hans Jagnow sieht im vorgestellten Konzept wichtige Impulse für die Qualifizierung junger Menschen. Gerade mit Blick auf die oftmals sehr jungen Spieler sei es von großer Wichtigkeit, dass parallel zur eSport-Karriere eine berufliche Folge-Perspektive eröffnet wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here