Start Sport Virtual Bundesliga Club Championship 2021: Heidenheim ist Club-Meister (Update)

Virtual Bundesliga Club Championship 2021: Heidenheim ist Club-Meister (Update)

Virtual Bundesliga Club Championship 2021: Acht Bundesligisten kämpfen um den Titel des Klub-Meisters (Abbildung: DFL)
Virtual Bundesliga Club Championship 2021: Acht Bundesligisten kämpfen um den Titel des Klub-Meisters (Abbildung: DFL)

Wer wird Deutscher Meister der Virtual Bundesliga (VBL) in der Saison 2021? Am Wochenende steigt das Finale der Club Championship.

Update vom 29. März 2021: Der Zweitligist 1. FC Heidenheim 1846 ist neuer Deutscher Club-Meister im ‚eFootball‘, wie die Deutsche Fußball-Liga (DFL) die FIFA 21-Disziplin nennt. Das Team um Deniel Mutic (Denii10), Denis Müller (Denis), Niklas Luginsland (Niklugi), Oliver Häußler (edler-litter.de) und Serhat Öztürk (Serhatino01) setzte sich am gestrigen Sonntag-Nachmittag im Finale mit einem ungefährdeten 6:0 gegen den FC St. Pauli durch.

DFL-Manager Andreas Heyden gratuliert dem 1. FC Heidenheim und verweist darauf, dass der Wettbewerb attraktiver geworden sei – unter anderem durch eine Erhöhung der Preisgelder: Der Sieger streicht 40.000 Euro ein. „Die VBL-Saison geht nun als Einzelspieler-Wettbewerb weiter und wir sind gespannt, welcher Spieler sich am 6. Juni im Grand Final den Meistertitel im eFootball sichern wird“, so Heyden.

Ein knapp dreieinhalbminütiges Video mit den Highlights des Final-Wochenendes finden Sie auf YouTube.

Meldung vom 26. März 2021: 26 Bundesliga-Klubs aus der 1. und 2. Liga haben ursprünglich mitgemacht – acht Vereine kämpfen nun beim großen Finale um die FIFA 21-Meisterschale und somit um die Nachfolge von Werder Bremen.

Für die Endrunde der Virtual Bundesliga Club Championship qualifiziert haben sich folgende Teams mit jeweils zwei Spielern:

  • VfL Bochum
  • 1. FC Köln
  • RB Leipzig
  • FC Heidenheim
  • FC St. Pauli
  • VfL Wolfsburg
  • Borussia Mönchengladbach
  • TSG Hoffenheim

Die Termine der Virtual Bundesliga Club Championship im Überblick:

  • Samstag, 27. März: Gruppenphase (13:30 bis 22 Uhr)
  • Sonntag, 28. März: Finale (11:30 bis 14:50 Uhr)

Der Free-TV-Sender ProSieben MAXX überträgt ausgewählte Partien. Zusätzlich sind alle Begegnungen auf den amtlichen Twitch– und YouTube-Kanälen der Virtual Bundesliga zu besichtigen.

Bei der Club Championship geht es ausschließlich um Ruhm und Ehre – und natürlich die Meisterschale. Die erfolgreichsten Spieler nehmen zusätzlich am VBL Grand Final vom 4. bis 6. Juni 2021 teil: Dort winkt ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro – eine glatte Verdoppelung gegenüber der Vorsaison. Allein der frischgebackene Deutsche Meister nimmt 40.000 Euro mit nach Hause.

1 Kommentar

  1. In diesem Wettbewerb wird konstante Leistung über eine gesamte Saison nicht belohnt. Für den Zuschauer ist der neue Modus sicherlich interessanter, trägt aber nicht dazu bei das beste Team zu finden. Golden Goal in FIFA gleicht einem Münzwurf. Jedoch wäre dieser Modus sicherlich auch interessant für die richtige Bundesliga und könnte den Meisterschaftskampf spannender machen.

Comments are closed.