Start Sport Eintracht Spandau: Uber Eats ist neuer Hauptsponsor

Eintracht Spandau: Uber Eats ist neuer Hauptsponsor

Freude bei Eintracht Spandau über Hauptsponsor Uber Eats (von links: Instinct3-CEO Hendrik Ruhe, Präsident HandOfBlood und Vereins-Legende Guido) - Foto: Eintracht Spandau GmbH
Freude bei Eintracht Spandau über Hauptsponsor Uber Eats (von links: Instinct3-CEO Hendrik Ruhe, Präsident HandOfBlood und Vereins-Legende Guido) - Foto: Eintracht Spandau GmbH

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach Gründung von Eintracht Spandau präsentiert die E-Sport-Organisation mit Uber Eats einen prominenten Hauptsponsor.

Uber Eats ist der Food-Liefer-Ableger des gleichnamigen Fahrdienstes: Die App fungiert dabei analog zu Mitbewerbern als Schnittstelle zwischen Restaurants, Kurieren und hungrigen Gästen. In Deutschland ist der Dienst derzeit in 27 Städten verfügbar, bis Jahresende soll die Zahl auf 60 Regionen wachsen.

Als Teil der Marketing-Aktivitäten wird Uber Eats neuer Hauptsponsor von Eintracht Spandau: Die E-Sport-GmbH ist eine Co-Produktion der Spandauer Influencer-Marketing-Agentur Instinct3 und Jung von Matt Nerd. Als ‚Präsident‘ – stilecht mit Anzug und Schlips – tritt Maximilian Knabe alias HandOfBlood auf, der mit 2,4 Millionen Followern als YouTube-Größe im deutschsprachigen Gaming-Segment gilt. Zu den Eintracht-Sponsoren zählen die Sparkassen, die Kellogg’s-Marke Pringles und Logitech.

Wenngleich am Reißbrett entstanden, simuliert Eintracht Spandau den Betrieb eines Traditionsklubs inklusive Ultra-Fans, Vereinsheim und Online-Shop samt Fan-Schals, Flaggen und Wimpeln. Die esportlichen Ansprüche sind umso realer: Das Team tritt seit Januar überraschend erfolgreich in der Prime League an, wo die marktführende E-Sport-Disziplin League of Legends praktiziert wird.

Just von dieser Zielgruppe verspricht sich Uber Eats neue Kundschaft: Das Logo des Hauptsponsors ziert nicht nur das Trikot, sondern soll insbesondere via Social Media und Content-Formate im Dokutainment-Stil präsent bleiben. Eingefädelt wurde die Kooperation durch den Sportvermarkter Sportfive.

Uber Eats-Sprecher Friedrich Kabler: “Eintracht Spandau hat mit seinen Leistungen nicht nur die deutsche Prime League auf den Kopf gestellt, sondern mit seiner unkonventionellen und unterhaltsamen Art in kürzester Zeit eine riesige Fanbase hinter sich versammelt. Gemeinsam wollen wir der E-Sports-Community in Deutschland unser wachsendes Angebot in mittlerweile 27 Städten mit authentischen Content-Produktionen schmackhaft machen.”

Johannes Gorzel, Co-Geschäftsführer von Eintracht Spandau und Instinct3: “Wir glauben fest daran, dass wir mit der Eintracht in Spandau derzeit einen Vorreiter für die internationale E-Sport-Branche etablieren, der sowohl mit Blick auf die Content-Produktion, jedoch auch in Sachen sportlicher Infrastruktur und regionaler Bindung neue Standards definieren wird. Nicht jeder potenzielle Sponsor wäre allerdings in der Lage, diese Vision zu verstehen – geschweige denn dafür einzutreten. So waren wir froh, dass wir im von Sportfive vermittelten Austausch mit Uber Eats gemerkt haben, dass uns nicht nur Verständnis, sondern auch Vertrauen entgegengebracht wird. Und das bedeutet letztlich für die Community, dass wir den Rückhalt eines Hauptsponsors genießen, der uns in unserer Entwicklung zu mutigeren, größeren und nachhaltigeren nächsten Schritten befähigt.”