Start News Einstieg in VR-Games: Koch Media kauft Arizona Sunshine-Studio

Einstieg in VR-Games: Koch Media kauft Arizona Sunshine-Studio

Koch Media ist eine Sparte der schwedischen Embracer Group (Foto: GamesWirtschaft)
Koch Media ist eine Sparte der schwedischen Embracer Group (Foto: GamesWirtschaft)

„Neue Business-Möglichkeiten“ verspricht sich Koch Media vom Kauf des niederländischen Studios Vertigo Games. Bekanntestes Produkt: Arizona Sunshine.

Virtual-Reality-Games für zu Hause oder VR-‚Spielhallen‘ sind das Kerngeschäft von Vertigo Games. Das Unternehmen mit Zentrale in Rotterdam und Filiale in Los Angeles ist bereits seit 2008 auf dem Markt – seitdem sind preisgekrönte Spiele wie Arizona Sunshine und A Fisherman’s Tale entstanden.

Das nächste Projekt – After the Fall – erscheint bereits bei Koch Media: Denn ab sofort gehört Vertigo Games zum Portfolio des deutsch-österreichischen Publishers und Distributors mit Niederlassung in Planegg bei München. Kaufpreis: 50 Mio. Euro – bei Erreichen vorgegebener Finanzziele kann sich die Summe auf 65 Mio. Euro erhöhen.

Vertigo Games ist bereits das sechste interne Koch-Media-Studio, darunter die Hamburger Dependance Deep Silver Fishlabs (Chorus) und das Prager Studio Warhorse Studios (Kingdom Come: Deliverance). Koch Media selbst ist wiederum eine Tochter des schwedischen Games-Konzerns Embracer Group.

Klemens Kundratitz, Geschäftsführer Koch Media
Klemens Kundratitz, Geschäftsführer Koch Media

„Wir beobachten den VR-Markt seit Jahren sehr genau“, verrät Koch-Media-Chef Klemens Kundratitz. „Wir denken, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, die Aktivitäten unserer Unternehmensgruppe in diesen faszinierenden und schnellwachsenden Bereich zu erweitern. Ich bin mir sicher, wir stehen erst am Anfang der technologischen Entwicklung und dessen, was diese Technik Spielern auf der ganzen Welt zu bieten hat.“

Der Zombie-Survival-Ego-Shooter Arizona Sunshine zählte im vergangenen Jahr zu den umsatzstärksten VR-Spielen der marktführenden PC-Download-Plattform Steam.