Start Marketing & PR Xbox Series X kommt im November – Halo Infinite auf 2021 verschoben

Xbox Series X kommt im November – Halo Infinite auf 2021 verschoben

Highlight des Xbox Games Showcase am 23. Juli:
Highlight des Xbox Games Showcase am 23. Juli: "Halo Infinite" (Abbildung: Microsoft)

Der Verkaufsstart für die Xbox Series X konkretisiert sich: Die Microsoft-Konsole soll im November 2020 erscheinen – anders als „Halo Infinite“.

Offiziell liegt es vor allem an der Corona-Unwucht und an der Sorge um die Mitarbeiter, die eine Verschiebung von „Halo Infinite“ auf 2021 unausweichlich erscheinen lässt. Ursprünglich sollte das Action-Spiel parallel zur Spielkonsole Xbox Series X in der Vorweihnachszeit auf den Markt kommen.

Zumindest eine Nebenrolle bei dieser Entscheidung dürften allerdings auch die ausgesprochen zurückhaltenden Reaktionen auf das „Halo“-Bildmaterial gespielt haben, das Microsoft am 23. Juli präsentiert hatte.

Zu diesem Zeitpunkt, also vor drei Wochen, schienen sowohl Studio als auch Konsolenhersteller noch entschlossen, die Neuheit im „Launch-Fenster“ zu veröffentlichen – und somit als Next-Generation-Zugpferd. Jetzt bekommt das Entwicklerteam mehr Zeit, um das Spiel zu optimieren.

Seit heute ist auch klar, dass der zeitliche Abstand zwischen Xbox Series X und PlayStation 5 nur wenige Wochen, vielleicht nur wenige Tage betragen dürfte. Denn anders als kolportiert, wird die Xbox Series X nicht schon im Oktober auf den Markt kommen, sondern definitiv erst im November. Das hat das Unternehmen offiziell bestätigt.

Durch die Verschiebung von „Halo Infinite“ fehlt Microsoft zum Konsolen-Verkaufsstart ein Top-Titel aus dem eigenen Haus. Deshalb kommt dem Sortiment von Dritt-Publishern nun ungleich größere Bedeutung zu, darunter Ubisofts „Assassin’s Creed Valhalla“ und das Rennspiel „Dirt 5“. Durch Updates sollen bereits veröffentlichte Spiele wie „Destiny 2“ oder „Forza Horizon 4“ von der höheren Leistungsfähigkeit der Xbox Series X profitieren. Die meisten der speziell für die Xbox Series X entwickelten Titel sind erst für 2021 vorgesehen (laufend aktualisierte Liste).

Ein wichtiger Baustein in der Microsoft-Strategie ist auch der Abodienst Xbox Game Pass, der in seiner Struktur an Netflix oder Spotify erinnert: Zum Pauschalpreis von monatlich 10 beziehungsweise 13 Euro sind alle Microsoft-Neuheiten inklusive.

Zum Preis der Xbox Series X macht Microsoft noch keine Angaben. In den vergangenen Tagen hatten sich Indizien gemehrt, wonach es neben dem Topmodell Xbox Series X auch eine „Light“-Version geben wird. Eine „Xbox Series S“ könnte zu einem geringeren Preispunkt vermarktet werden und gleichzeitig die weiterhin produzierte Xbox One S im Einsteiger-Segment ergänzen.

Vorschau Produkt Preis
Xbox Series X Xbox Series X

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here