Start Marketing & PR Sony Interactive startet PlayStation Influencer Network

Sony Interactive startet PlayStation Influencer Network

Die Bemusterung von Letsplayern mit Spielen wie
Die Bemusterung von Letsplayern mit Spielen wie "Horizon: Zero Dawn" erfolgt künftig über das PlayStation Influencer Network.

Mit dem PlayStation Influencer Network (PSIN) intensiviert Sony Interactive die Betreuung von Youtubern, Live-Streamern und Letsplayern.

Es gab eine Phase, da konnten Letsplayer froh sein, wenn die Aufzeichnung und Youtube-Wiedergabe von Spielszenen seitens der Publisher zumindest toleriert wurde. Diese Zeiten sind längst vorbei: Inzwischen sind die Youtube-Videos, Instagram-Fotos, Tweets, Facebook-Postings und Live-Streams führender Influencer längst willkommener Teil des Marketing-Mixes. Die Zusammenarbeit ist je nach Anbieter unterschiedlich geregelt: Mal ist die PR-Abteilung zuständig, mal das Community-Team, mal gibt es dezidierte Influencer-Beauftragte.

Einen „direkten und unkomplizierten Zugang“ zu Influencern aller Größenordnungen verspricht sich nun Sony Interactive vom neuen „PlayStation Influencer Network“, kurz: PSIN. Wer sich auf der Website bewirbt und grünes Licht erhält, wird ein „Teil der PlayStation-Familie“ und bekommt Unterstützung aus erster Hand – seien es Ankündigungen, Pressematerial, Trailer und Zugang zu Spielen und Entwicklern im Rahmen von Messen oder Sony-Events wie der „PlayStation Experience“.

PlayStation Influencer Network: Ansprechpartner für „coole Ideen“

Mit den PlayStation Influencer Network trage man der zunehmenden Bedeutung des „Content Creators“ und des ändernden Mediennutzungsverhaltens der Zielgruppen Rechnung, so Sony-Sprecher Guido Alt.

Das Angebot richtet sich nicht nur an Betreiber von Youtube- und Twitch-Kanälen – Influencer auf anderen Kanälen wie Twitter, Instagram, Snapchat, Blogs oder Facebook sind ebenfalls angesprochen. Wer „coole Ideen“ hat, dem will Sony PlayStation „mit Rat und Tat“ zur Seite stehen. Die Kommunikation funktioniert logischerweise auch in die umgekehrte Richtung: Durch das PSIN kann Sony die relevanten Influencer unbürokratisch ansprechen.

Quid pro quo: Wer bemustert wird, soll auch berichten

Welche Anforderungen Sony an die Influencer konkret stellt, geht aus dem offiziellen FAQ nicht en Detail hervor. Wessen Bewerbung abgelehnt wurde, der könne es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versuchen. Allerdings sei das nur dann sinnvoll, wenn Qualität und Reichweite bestimmte Kriterien erfüllen. Tipp der Betreiber: „Arbeite hart an dir und deinen Inhalten, baue eine treue Community auf und zeig uns, dass du mit Talent und Fleiß zum PSIN gehörst.“

Im Übrigen gehören natürlich auch Testmuster von Sony-Spielen zum Service, allerdings sind an deren Bereitstellung Bedingungen geknüpft: „Wer von uns mit unseren Spielen ausgestattet wird, hat im Gegenzug selbstverständlich die Aufgabe, über das Produkt zu berichten. In welcher Form und in welchem Ausmaß das geschieht, ist dabei jedem selbst überlassen.“

Weitere Informationen zu den Themen Influencer-Marketing, Live-Streaming und Webvideo:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here