Start Marketing & PR Sony entfernt Cyberpunk 2077 aus dem PlayStation Store (Update)

Sony entfernt Cyberpunk 2077 aus dem PlayStation Store (Update)

Wird seit dem 10.12.2020 ausgeliefert: Cyberpunk 2077 (Abbildung: CD Projekt Red)
Wird seit dem 10.12.2020 ausgeliefert: Cyberpunk 2077 (Abbildung: CD Projekt Red)

Das meisterwartete Videospiel des Jahres ist nicht mehr im PlayStation Store gelistet: Sony Interactive nimmt Cyberpunk 2077 aus dem Sortiment.

Die Lage am Montagmorgen (21.12.2020):

  • Derzeit kann man Cyberpunk 2077 nicht im PlayStation Store kaufen – davon betroffen sind unter anderem Besitzer einer PlayStation 5 Digital Edition. Wer eine PlayStation 4 (Pro) nutzt, kann noch auf die Disc-Fassung ausweichen, die lockdown-bedingt allerdings nur im Versand* erhältlich ist.
  • Wer das Spiel bereits gekauft hat, kann es weiterhin uneingeschränkt spielen.
  • Am Wochenende wurden Hotfixes für die PC und Konsole freigeschaltet.

Update vom 21.12.2020 (9 Uhr): Am Sonntagabend hat CD Projekt Red außerdem den Hotfix für die PC-Version freigeschaltet.

Update vom 19.12.2020 (13 Uhr): CD Projekt Red hat heute den versprochenen Hotfix 1.05 für die Xbox- und PlayStation-Versionen veröffentlicht – die Anpassungen für PC folgen in Kürze.

Der Hotfix korrigiert eine lange Liste an Quest-Fehlern, sorgt für eine höhere Stabiliät und verbessert Gameplay, Grafik und Steuerung.

Update vom 18.12.2020 (21:30 Uhr): CD Projekt Red hat in einer Stellungnahme bekräftigt, dass auch Besitzer physischer Cyberpunk 2077-Versionen mit gültiger Kaufquittung auf Wunsch eine Rückerstattung erhalten. Zu diesem Zweck muss eine E-Mail an das Studio geschickt werden, da Anfragen nur auf diesem Weg bearbeitet werden könnten.

Sollten die jeweiligen Händler keine Rückgabe akzeptieren, „zahlen wir die Erstattungen aus eigener Tasche“. Sofern eine Rückgabe im Laden nicht möglich sein (etwa aus Gründen des Lockdowns), sollten sich Kunden bis kommenden Montag (21.12.) unter der erwähnten E-Mail-Adresse melden. „Da es sich hierbei um eine einmalige Aktion handelt, werden wir allen Absendern die nächsten Schritte per E-Mail erläutern, sobald das Zeitfenster für die Rückerstattungen abgelaufen ist. Für die digitalen Versionen könnt ihr den Rückerstattungsprozessen der jeweiligen Plattform folgen.“

Update vom 18.12.2020 (21 Uhr): Am Abend hat auch Microsoft auf die Causa Cyberpunk 2077 reagiert – wenn auch weniger harsch wie Sony. Via Twitter stellt der Xbox-Hersteller klar, dass die bestehende Rückerstattungs-Regelung bis auf Weiteres für jeden gilt, der Cyberpunk 2077 in digitaler Form im Microsoft Store erworben hat.

„Wir wissen, dass die Entwickler von CD Projekt Red hart daran gearbeitet haben, um Cyberpunk 2077 unter extrem herausfordernden Bedienungen auszuliefern. Gleichwohl stellen wir fest, dass einige Spieler mit der Spielerfahrung auf älteren Konsolen unzufrieden sind.“

Weitere Informationen bekommen Sie auf dieser Website.

Update vom 18.12.2020 (12 Uhr): Seit dem Morgen befindet sich die CD-Projekt-Aktie infolge der Sony-Entscheidung im freien Fall: Zur Mittagszeit lag das Minus gegenüber dem Vortag bereits bei 20 Prozent – auf inzwischen 56 Euro. Zum Vergleich: Noch vor zwei Wochen notierte der Wert bei fast 100 Euro.

Mittlerweile hat das Studio eine Erklärung abgegeben, die darauf hindeutet, dass Sony Interactive die treibende Kraft hinter der Rückruf-Aktion war:

„Nach unseren Gesprächen mit PlayStation wurde die Entscheidung getroffen, den digitalen Vertrieb von Cyberpunk 2077 im PlayStation Store vorübergehend auszusetzen. Ihr könnt weiterhin physische Versionen des Spiels im Versandhandel kaufen.

Alle gekauften digitalen und physischen Exemplare werden selbstverständlich weiterhin Support und Updates erhalten, um das Spielerlebnis weiter zu verbessern.

Nach unserem Kenntnisstand kann ab heute jeder, der nicht auf Updates warten will und seine digitale Kopie des Spiels lieber zurückgeben möchte, dies tun, indem er eine Anfrage stellt. 

Wir arbeiten derweil daran, Cyberpunk 2077 so schnell wie möglich in den PlayStation Store zurückzubringen.“

Anmerkung der Redaktion: Wer eine PlayStation 5 Digital Edition besitzt, kann Cyberpunk 2077 derzeit zwar spielen, aber nicht neu kaufen.

Meldung vom 18.12.2020 (8 Uhr): Wer im PlayStation Store nach Cyberpunk 2077 sucht, wird ab heute nicht mehr fündig: Sony Interactive zieht die Konsequenzen aus Nutzer-Beschwerden und nimmt die CD-Projekt-Red-Neuheit aus dem PlayStation Store – nur eine Woche nach Veröffentlichung. Sony Interactive fungiert in diesem Fall als Händler, der das Produkt im Online-Store vertreibt.

Auf der Produktseite heißt es: „SIE (Sony Interactive Entertainment, Anm. d. Red.) ist stets bestrebt, eine hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Deshalb bieten wir ab sofort allen Spielern, die Cyberpunk 2077 im PlayStation Store gekauft haben, eine vollständige Rückerstattung an. Außerdem wird SIE Cyberpunk 2077 bis auf Weiteres aus dem PlayStation Store entfernen.“

Hintergrund sind Berichte über erhebliche Performance-Probleme sowie Programm- und Darstellungsfehler, unter denen insbesondere PlayStation-4-Besitzer zu leiden haben. Auf sehr gut ausgestatteten Gaming-PCs, PlayStation 5 und Xbox Series X funktioniert das Spiel zumindest aus technischer Sicht ordentlich.

Bereits Anfang der Woche hatte das polnische Studio CD Projekt Red die technischen Probleme eingeräumt und bei den Käufern um Vertrauen und Geduld gebeten: Noch vor Weihnachten werde es einen ersten Patch geben, gefolgt von weiteren Updates im Januar und Februar. Wer Cyberpunk 2077 dennoch zurückgeben wolle, könne dies tun – entsprechende Anträge wurden seitens Sony aber zunächst oft abgelehnt.

Wer Cyberpunk 2077 bereits erworben hat und behalten möchte, kann es natürlich weiterhin auf PlayStation 4, PlayStation 4 Pro und PlayStation 5 nutzen; auch die Versorgung mit Updates ist laut CD Projekt Red sichergestellt. Eine dedizierte Next-Generation-Fassung ist für 2021 angekündigt.

CD Projekt Red steht in der Kritik, weil das Spiel im Vorfeld nicht auf den weitverbreiteten Spielkonsolen Xbox One und PlayStation 4 gezeigt worden war. Nach mehreren Verschiebungen kam das Spiel am 10. Dezember auf den Markt. Das Action-Rollenspiel ist sowohl digital als auch physisch auf Blu-Ray erhältlich. Für den Vertrieb der Disc-Versionen ist Bandai Namco Entertainment zuständig.

Nicht nur bei den Kunden, auch bei den Anlegern hat das zuvor hohe Ansehen und Vertrauen in CD Projekt Red (The Witcher 3) erheblich gelitten. Bereits in der vergangenen Woche war der Aktienkurs der börsennotierten Konzernmutter CD Projekt S. A. unter Druck geraten: Binnen weniger Tage verlor das Papier fast ein Drittel seines Wertes – die Marktkapitalisierung sank von knapp 10 Milliarden auf unter 7 Milliarden Euro. Der Sony-Rückzieher ist bislang nicht eingepreist.

Wenngleich Sony Interactive das Spiel nicht entwickelt hat, stellt sich die Frage nach einer Mitverantwortung des PlayStation-Herstellers. Denn bevor Spiele veröffentlicht werden, müssen Publisher und Studios ihre Produkte zur technischen Freigabe („Submission“) bei Konsolenherstellern wie Microsoft, Sony und Nintendo einreichen. Allerdings werden bei diesem Prozess nur sehr grundlegende Funktionalitäten überprüft.

Mit einem Produktions- und Marketing-Budget im dreistelligen Millionen-Bereich und mehr als acht Jahren Entwicklungszeit gilt Cyberpunk 2077 als eines der aufwändigsten Computer- und Konsolenspiele, die zuletzt in Europa entstanden sind. Die Kosten hat das Studio bereits wieder eingespielt: 8 Millionen Fans haben das Spiel vorbestellt.

15 Kommentare

  1. Ich hab die Disc mal beiseite gelegt. Es hat mich dermaßen genervt (trotz PS5), dass jegliche Spielfreude ausgeblieben ist. Ich hoffe auf ordentliche Patches, bis dahin hab ich anderes zum Spielen. Schade, hatte mich echt drauf gefreut.

  2. Gute Entscheidung in meinen Augen seitens Sony. Ein unfertiges Spiel herauszubringen nur um im Weihnachtsgeschäft das große Geld zu machen ist langfristig gesehen ein Flop. Ich vermisse die Zeiten wo ein Spiel erst erschienen ist als es fertig und fehlerfrei war. Heutzutage ist ein Day one Patch nicht mehr wegzudenken.

    Einzig Square Enix handelt noch nach diesem Prinzip und die Spiele werden nahezu nie gepatscht. Erklärt auch den starken und wachsenden Kurs am Börsenmarkt.

  3. Was wenn ich es noch nicht gekauft habe und das Spiel auf PS5 zocken will? Auf PS5 lief‘s eigentlich einigermaßen.

  4. Bin wegen freunden von xbox auf Station gewechselt also hatte ich noch keine Chance die old gen version in die Bibliothek zu packen, die 5er digital soll erst heute ankommen (danke MMS) , also wohl kein cyberpunk auf unbestimmte zeit für mich (danke CDPR) . Nur deswegen wollte ich die playsi zum Release haben, alles wie ein schlechter Witz nur noch 😅

  5. Kann ich es dann trotzdem erneut runterladen? Ich habs ja in der Bibliothek und nicht vor es zurückzugeben. Demnächst müsste die PS5 kommen, kann ich es darauf dann installieren?

Comments are closed.