Start Marketing & PR Microsoft Flight Simulator 2020: Aerosoft plant Erweiterungen

Microsoft Flight Simulator 2020: Aerosoft plant Erweiterungen

Aerosoft-Chef Winfried Diekmann plant allein für das erste Jahr mit mindestens 30 Erweiterungen für den Microsoft Flight Simulator 2020 (Foto: GamesWirtschaft)

Der Paderborner Simulations-Spezialist Aerosoft arbeitet bereits an Erweiterungen für den neuen Microsoft Flight Simulator.

Aerosoft wird Erweiterungen für den neuen Microsoft Flight Simulator bauen, der 2020 für PC und Xbox auf den Markt kommen soll. Das hat Aerosoft-Gründer Winfried Diekmann gegenüber GamesWirtschaft bestätigt.

Microsoft hat den Flight Simulator im Juni zur E3 2019 angekündigt, quasi aus dem Nichts. Auch Diekmann wurde von der Neuheit nach eigener Aussage überrascht – für das Unternehmen war die Nachricht buchstäblich ein Geschenk des Himmels. Schließlich stammt die letzte Auflage der Serie aus dem Jahr 2006 („Flight Simulator X“).

Bislang ist offiziell wenig mehr bekannt als der Trailer: Das Video zeigt Sehenswürdigkeiten, Städte und Landschaften, realistische Wettereffekte und eine große Bandbreite an Flugzeugen, von der Propellermaschine bis zum Airbus. Die Microsoft-eigene Cloud-Infrastruktur Azure wird dafür sorgen, dass weite Teile des Erdballs erflogen werden können. Allerdings wird Microsoft das Produkt zunächst nur mit einer begrenzten Zahl an Flugplätzen und Fliegern ausliefern, für die eigens separate 3D-Modelle erstellt wurden.

Spektakulärer Detailgrad: Das Werbevideo gibt einen ersten Einblick in den neuen "Microsoft Flight Simulator" (Abbildung: Microsoft)
Spektakulärer Detailgrad: Das Werbevideo gibt einen ersten Einblick in den neuen „Microsoft Flight Simulator“ (Abbildung: Microsoft)

Dabei wird es nicht bleiben: Gerade die rührige Flight-Simulator-Szene ist dafür bekannt, das Basis-Produkt mit zusätzlichen und detailgetreueren Elementen und Funktionen zu erweitern. Zu diesem Zweck wird es auch im neuen Flight Simulator explizite Schnittstellen geben.

Spezialisten aus Diekmanns Team stehen bereits im engen Austausch mit Microsoft und haben den Flight Simulator auf potenzielle Produkte hin analysiert. Bereits im Jahr 1 will Aerosoft eigene Zusatzpakete auf den Markt bringen, darunter realistische Modelle populärer Flughäfen, Flugzeuge, Szenarien und Flugrouten.

Aerosoft mit Sitz am Airport Paderborn-Lippstadt beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und produziert seit fast 30 Jahren Simulationen, darunter der „Omnibus Simulator“ („OMSI 2“) oder „Notruf 112 – Die Feuerwehr-Simulation“. Schwerpunkt sind Erweiterungen für Flug-, Bahn- und LKW-Simulationen – im Schnitt veröffentlicht Aerosoft pro Jahr zwischen 30 und 35 Add-ons.

2 Kommentare

  1. „Allerdings wird Microsoft das Produkt zunächst nur mit einer begrenzten Zahl an Flugplätzen und Fliegern ausliefern, für die eigens separate 3D-Modelle erstellt wurden.“

    Meint man hier das es nuhr diese gewisse flughafen geben wird, oder das alle schon im simulator sind in eine generische form a-la FSX und nur manche werden eigene 3D modelle haben?

    • Gemeint sind generische Flughäfen, z. B. basierend auf Satellitendaten. Ausgewählte Flughäfen (mutmaßlich LAX, JFK etc.) dürften in 3D modelliert werden – wer ähnlich detaillierte Gebäude und Landebahnen auch in Paderborn & Co. sehen will, wird auf Fan-Mods oder eben die Erweiterungen von Anbietern wie Aerosoft zurückgreifen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here